Abo
  • IT-Karriere:

Windows 7 nur 1.500-mal bei Amazon? (Update)

Zeitung bezeichnet Vorabverkauf als "Marketinggag"

Einer Meldung der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ) zufolge soll Amazon nur 1.500 Lizenzen von Microsoft erhalten haben. Kleinere Onlinehändler wie Conrad oder Cyberport sollen sogar nur 500 Exemplare bekommen haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Zeitung beruft sich auf namentlich nicht genannte Quellen und bezeichnet die Aktion deshalb als "Marketinggag". Bei Amazon und anderen Händlern war das Kontingent innerhalb weniger Minuten ausverkauft, auch große Webseiten wie Alternate.de waren eine Zeit lang nicht erreichbar.

Stellenmarkt
  1. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. BWI GmbH, München

Amazon nahm gegenüber Golem.de inzwischen schriftlich Stellung zu den Beschwerden von Käufern, die ihre Bestellung nicht abschließen konnten oder zu spät kamen. Demnach war "die uns von Microsoft zur Verfügung gestellte Menge nach 9 Minuten ausverkauft." Wegen des zu erwartenden Ansturms habe Amazon im Vorfeld der Aktion eine Registrierung für Windows-7-Interessenten eingerichtet. Wer daran teilnahm, soll am Tag vor dem Verkauf eine E-Mail erhalten haben, in der auf den Termin am 15. Juli 2009 um 9 Uhr hingewiesen wurde.

Die von der HAZ gemeldete Zahl der Lizenzen bestätigt Amazon nicht, erklärt aber: "Wir verstehen den Ärger unserer Kunden, die das Produkt nicht vorbestellen konnten - unser Ziel ist es, allen Kunden von ihnen gewünschte Produkte in ausreichender Menge zugänglich zu machen. Allerdings können wir leider nur die uns vom Hersteller zur Verfügung gestellte Menge anbieten."

Nachtrag vom 21. Juli 2009, 10:00 Uhr:
Amazon hat gegenüber Golem.de bestätigt, dass Kunden, die während des Bestellvorgangs angemeldet waren und wegen technischer Probleme die Bestellung nicht durchführen konnten, entschädigt werden. Sie erhalten einen Gutschein, so dass sie Windows 7 Home Premium trotzdem für knapp 50 Euro bekommen können. Laut Amazon wurden Kunden, auf die die Kriterien zutreffen, bereits vom Versandhändler angeschrieben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,00€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...

werner hans 24. Jul 2009

Für mich ist es das größte Lockvogelangebot wenn ein EXPERT Markt in Donauwörth in seinem...

Deutscher... 17. Jul 2009

Die deutsche Grammatik inkl. Zeichensetzung ist auch gratis und ohne Verknappung...

wwwwwwww 17. Jul 2009

Ich nicht die ganze Welt http://de.wikipedia.org/wiki/Welthunger Wollten alle Menschen...

Morte 17. Jul 2009

*Troll ON* Quelle: "Irgendwo im Schwarzwald." Mann, was willst du haben??? Etwa 'nen...

Wurstbrot 17. Jul 2009

Hä? Amazon hat vier Wochen vorher schon auf der Seite damit geworben und sogar extra...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test

Die Geforce RTX 2070 Super und die Geforce RTX 2060 Super sind Nvidias neue Grafikkarten für 530 Euro sowie 420 Euro. Beide haben 8 GByte Videospeicher und unterstützen Raytracing in Spielen.

Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

    •  /