Abo
  • Services:

Microsoft nennt Preise für Windows Azure

Geringfügig günstiger als Amazon EC2

Auf seiner Partnerkonferenz in New Orleans hat Microsoft die Preise für seine Cloud-Computing-Plattform Windows Azure genannt. Zum Start soll der Dienst auch in Deutschland verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Eine Rechenstunde bei Windows Azure kostet 12 US-Cent. Ein GByte Speicher wird mit 15 US-Cent pro Monat berechnet und für 10.000 Transaktionen nimmt Microsoft 1 US-Cent. Damit ist Microsoft etwas günstiger als Amazons Elastic Compute Cloud (EC2). Dort ist eine Rechenstunde mit Windows in den USA ab 12,5 US-Cent erhältlich.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Heilbronn
  2. OMIRA Oberland Milchverwertung GmbH, Ravensburg

Weiterhin bietet Microsoft die Datenbank SQL Azure an. Hier stehen eine Web- und eine Business-Edition zur Wahl. Die Web-Edition enthält für monatlich 10 US-Dollar 1 GByte Speicher. Die Business-Edition kostet 100 US-Dollar und bietet dafür 10 GByte Speicher. Der Zugriff auf .Net-Dienste wird mit 15 US-Cent pro 100.000 Operationen berechnet. Für alle drei Azure-Dienste müssen außerdem Traffickosten mit eingerechnet werden. Eingehender Datentransfer kostet 10 US-Cent pro GByte, ausgehend werden für dieselbe Datenmenge 15 US-Cent fällig.

Bei zwei Instanzen garantiert Microsoft eine Verfügbarkeit von 99,95 Prozent. Beim Schreiben und Lesen von Daten soll die Verfügbarkeit bei 99,9 Prozent liegen.

Windows Azure ist Microsofts Plattform für Cloud-Dienste. Zur Professional Developers Conference im November 2009 soll der Dienst starten und wird auch in Deutschland verfügbar sein. Dann will Microsoft auch Euro-Preise nennen. Bis dahin lässt sich die kostenlose Community Technology Preview weiter nutzen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)

Lektor 29. Jul 2009

Never mind, ist eh richtig geschrieben. Trotzdem wärs mit Bindestrich schöner.

Birdy 16. Jul 2009

Singularity ist in etwa die Grundlage für das Projekt Midori http://en.wikipedia.org/wiki...

Letalis 16. Jul 2009

^^ nur hat der Kunde davon nichts, ausser es gibt ne gewinnbeteiligung *lach*

Bouncy 16. Jul 2009

reseller für MS werden und dieses ärmliche EC2 abschalten, deren "performance" seit...

lku 16. Jul 2009

auch nach der lektüre des obligatorischen wikipedia-links ist mir leider unbekannt...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 erzählen die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan
  2. Nintendo Kein wirklich neues Smash und Fire Emblem statt Metroid
  3. Ubisoft Action in Griechenland und Washington DC

    •  /