Abo
  • Services:

Microsoft eröffnet App Store im Herbst 2009

Entwickler können Anwendungen Ende Juli 2009 einreichen

Microsoft will seinen App Store für Windows-Mobile-Anwendungen im Herbst 2009 starten. Entwickler können ihre Programme ab dem 27. Juli 2009 einreichen. Microsoft prüft die Anwendungen vor der Veröffentlichung.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der Onlineshop Windows Marketplace for Mobile wird im Herbst 2009 eröffnet, wenn auch Windows Mobile 6.5 erscheint. Das gab Microsoft auf seiner Partnerkonferenz in New Orleans bekannt. Über den Shop werden Anwender Programme für das neue Windows Mobile kaufen können. Erhältlich sein sollen Spiele, Entertainmentanwendungen und auch Geschäftsprogramme im eigenen Business-Center-Bereich.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Entwickler haben bereits ab dem 27. Juli 2009 die Möglichkeit, ihre Programme für den Marktplatz einzureichen. Microsoft zertifiziert diese dann. Sollte das Unternehmen ein Programm ablehnen, soll es eine ausführliche Begründung geben, so dass Entwickler die genannten Probleme korrigieren können.

Wie auch bei Apples App Store ist Microsoft an den Umsätzen beteiligt. Microsoft behält 30 Prozent, 70 Prozent fließen an den Entwickler. Die Preisgestaltung können die Anbieter frei wählen, sie können auch Software kostenlos über den Windows Marketplace for Mobile vertreiben.

Bis Ende 2009 soll der Windows Marketplace dann auch für Nutzer von Windows Mobile 6.0 und 6.1 öffnen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

dideldum2 16. Jul 2009

So wie der MusicPlayer, so wie die eigene Musikverkaufsplatform, so ein Flop wird auch...

develin 16. Jul 2009

Naja per se ist das ja garnicht so uebel und im Prinzip machen es ja die anderen Systeme...

Geschäftsidee 16. Jul 2009

@ Dich lies Dir mal den Artikel "Bill Gates: ChromeOS ist nur ein weiteres Linux" von...

Overlord 16. Jul 2009

Gut, wer lesen kann ist klar im Vorteil... auf bei der beiligen Speicherkarte ist ein...

RaiseLee 15. Jul 2009

Ich bin zwar kein Apple-Jünger aber das ist ja sowas von 1 zu 1 von Apple abgekupfert...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad A485 - Test

Wir testen Lenovos Thinkpad A485, ein Business-Notebook mit AMDs Ryzen. Das 14-Zoll-Gerät hat eine exzellente Tastatur und den sehr nützlichen Trackpoint als Mausersatz, auch die Anschlussvielfalt gefällt uns. Leider ist das Display recht dunkel und es gibt auch gegen Aufpreis kein helleres, zudem könnte die CPU schneller und die Akkulaufzeit länger sein.

Lenovo Thinkpad A485 - Test Video aufrufen
Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

      •  /