• IT-Karriere:
  • Services:

Sun macht weiter Verluste

Ergebnisse für das vierte Geschäftsquartal

Sun bleibt in den roten Zahlen. Das Unternehmen hat seine vorläufigen Zahlen für das vierte Geschäftsquartal vorgelegt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Laut der nun bekanntgegebenen Zahlen des Ende Juni 2009 zu Ende gegangenen vierten Quartals des Geschäftsjahres 2009 hat Sun pro Aktie einen Verlust zwischen 24 und 34 US-Cent gemacht. Der Umsatz lag laut Sun zwischen 2,58 Milliarden und 2,68 Milliarden US-Dollar. Im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2008 hatte er noch bei 3,78 Milliarden US-Dollar gelegen.

Nachdem Sun sich selbst zum Verkauf angeboten hatte, kaufte Oracle das Unternehmen im April 2009 für 7,4 Milliarden US-Dollar inklusive Suns Schulden. Zuvor waren Übernahmegespräche mit IBM gescheitert. Die Übernahme durch Oracle ist allerdings noch nicht abgesegnet. Die Sun-Aktionäre können am 16. Juli 2009 darüber abstimmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,49€
  2. (u. a. Doom Eternal für 26,99€, Prey für 6,99€, Rage 2 für 17,99€, Wolfenstein...
  3. 68,23€ (PS4, Xbox One)
  4. 14,49€

Wohlhabender... 15. Jul 2009

Diese Zahlen lesen sich einfach nur erschreckend. Suns Management sollte SOFORT den Hut...


Folgen Sie uns
       


Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial

Wir zeigen im kurzen Tutorial, wie man in Earth Studio eine einfache Animation erstellt.

Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial Video aufrufen
Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen
Oneplus Nord im Test
Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen

Das Oneplus Nord ist kein Mittelklasse-Smartphone - dafür ist es zu gut. Für 400 Euro gibt es aktuell kaum ein Gerät mit vergleichbar gutem Ausstattungsmix.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Oneplus Nord kostet ab 400 Euro
  2. Smartphone Oneplus bestätigt Details zum neuen Nord

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Workflow: Arbeite lieber asynchron!
Workflow
Arbeite lieber asynchron!

Die Arbeit im Homeoffice ist geprägt von Ablenkung und Terminen. Dabei geht es auch anders: mit asynchroner Kommunikation.
Von Eike Kühl

  1. Homeoffice "Die Steuerersparnis ist geringer als die meisten meinen"
  2. Anzeige Top ausgestattet im Homeoffice
  3. Schule daheim Wie uns ein wenig Technik zu besseren Ersatzlehrern macht

    •  /