Abo
  • Services:
Anzeige

Windows 7 vorbestellbar - bei Amazon ausverkauft (Upd. 4)

Microsoft lockt mit begrenztem Sonderangebot

Microsoft und der Handel haben mit einer Sonderaktion für Windows 7 begonnen. Ab sofort steht ein begrenztes Kontingent von Windows 7 Home Premium für einen besonders niedrigen Preis zur Verfügung.

Windows 7 kann ab sofort zu einem günstigen Einführungspreis vorbestellt werden. Dies gilt für Windows 7 Home Premium. Es kostet derzeit knapp 50 Euro und konnte bei Amazon vorbestellt werden. Konnte, denn das Kontingent des Händlers war nach kurzem erschöpft. Bei dem Preis ist die Retailversion von Windows 7 Home Premium sogar günstiger als die entsprechenden System-Builder-Lizenzen von Windows Vista. Die Profivariante kostet hingegen 310 Euro. Die Ultimate-Edition gibt es für 320 Euro.

Anzeige
 

Die Retail-Pakete mit Verpackung und Support von Microsoft sollen sowohl einen 32- als auch einen 64-Bit-Datenträger enthalten. In Europa fehlt der Internet Explorer 8, der aber kostenlos mitbestellt werden kann. Er muss dann nachinstalliert werden.

Die europäischen Windows-7-Lizenzen erlauben zudem kein Update. Es ist notwendig, das System neu zu installieren.

Gerade bei Familienhaushalten könnte sich das Angebot der Home-Premium eventuell nicht lohnen. Es soll verschiedenen Medienberichten zufolge auch eine Familienlizenz von Windows 7 geben, die dann auf mehreren Rechnern installiert werden darf. Ein Preis ist allerdings noch nicht bekannt.

Mit der Vorbestellaktion startet offiziell der Verkauf von Windows 7. Die ersten Pakete sollen ab dem 22. Oktober 2009 verfügbar sein. Volume-License- sowie MSDN- und Technet-Kunden sollen hingegen deutlich früher an Windows 7 herankommen.

Nachtrag vom 15. Juli 2009, 9:30 Uhr:
Laut Microsoft beteiligen sich auch Conrad, Expert, Media Markt und Saturn an der Aktion. Dort kann Windows 7 also auch vorbestellt werden.

Nachtrag vom 15. Juli 2009, 9:50 Uhr:
Windows 7 kann bei Amazon Großbritannien ebenfalls bestellt werden. Dort gibt es im Unterschied zum deutschen Markt auch die Pro-Version vergünstigt. Die Preise liegen mit deutscher Mehrwertsteuer bei 46 und 93 Pfund. Versandkosten müssen allerdings noch hinzugerechnet werden. Umgerechnet sind dies etwa 54 und 108 Euro, sofern der Wechselkurs bei diesem Niveau bleibt. Ein englisches Windows lässt sich allerdings nicht auf deutsche Sprache umstellen. Die Sprachpakete sind der Ultimate-Edition vorbehalten.

Nachtrag vom 15. Juli 2009, 10:15 Uhr:
Microsoft hat eine Liste der Partner veröffentlicht, die sich an der Vorbestellaktion beteiligen. Insgesamt gibt es Windows 7 bei 13 Onlinehändlern und fünf größeren Ladenketten. Viele der Webseiten sind allerdings wegen Überlastung nur schwer erreichbar.

Nachtrag vom 15. Juli 2009, 16:30 Uhr:
Amazon hat inzwischen zu den Beschwerden von Käufern Stellung genommen, Details dazu finden sich in einer aktuellen Meldung.


eye home zur Startseite
lululuuuu 06. Aug 2009

Mein Gott ihr habt Probleme.. man merkt das ihr Technisch keine Ahnung habt..

Kaffetrinker 17. Jul 2009

Conrad hat sein System nicht im Griff, die haben mehr verkauft, als sie hatten. Daher...

Dieterhuddel 17. Jul 2009

Limitier auf ein BS pro Person!

Linguist 17. Jul 2009

wer irgendwann endlich einsieht, dass andere bessere sind. Also flugs das eigene, bis...

service 17. Jul 2009

www.verbraucherzentrale.de www.lockvogel.vz-nrw.de


CSS einfach erklärt / 15. Jul 2009

eTest-Hardware.de / 15. Jul 2009



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Berlin
  3. BWI GmbH, München
  4. MT AG, Ratingen bei Düsseldorf


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 264€ + 5,99€ Versand
  2. 129,99€ (219,98€ für zwei)

Folgen Sie uns
       


  1. Knappe Mehrheit

    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

  2. Gerichtspostfach

    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

  3. DLD-Konferenz

    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

  4. NetzDG

    Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland

  5. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  6. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  7. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  8. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  9. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  10. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. billige Polemik

    Mister.X | 01:27

  2. Re: das NetzDG ist eh unvollständig

    Genie | 01:18

  3. "Gebt uns Spektrum, wir brauchen Spektrum!"

    Mr Miyagi | 01:16

  4. Re: SPD müsse sich erneuern?

    Mingfu | 01:08

  5. Re: DOW Jones +30% in nur einem Jahr

    Garrona | 01:08


  1. 16:59

  2. 14:13

  3. 13:15

  4. 12:31

  5. 14:35

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel