• IT-Karriere:
  • Services:

Firefox 3.5: Mozilla warnt vor gefährlicher Sicherheitslücke

Abschaltung des Just-inTime-JavaScript-Compilers soll helfen

Nicht nur Microsoft kämpft im Moment mit Sicherheitslücken, auch Mozillas kürzlich fertig gewordener Firefox 3.5 hat eine Sicherheitslücke, die es ermöglicht, dem Nutzer bösartigen Code unterzuschieben.

Artikel veröffentlicht am ,

Mozillas Firefox 3.5 hat einen gefährlichen Fehler in dem JIT-JavaScript-Compiler. Dieser Fehler lässt sich laut Mozillas Sicherheitsblog nutzen, um ein Opfer dazu zu bringen, eine Webseite mit Schadcode anzusurfen, der dann auch ausgeführt wird.

Stellenmarkt
  1. INIT Group, Karlsruhe
  2. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München

Laut Mozilla lässt sich der Angriff abschwächen, wenn die Just-in-Time-Komponente der JavaScript-Engine abgeschaltet wird. Dazu gibt der Anwender in die Adresszeile about:config ein und gibt im Filter anschließend JIT ein. Nach einem Doppelklick auf die Zeile javascript.options.jit.content wechselt der Wert auf "false", womit einem Angriff zumindest temporär vorgebeugt werden kann.

 

Alternativ reicht es auch, den Firefox im abgesicherten Modus des Browsers zu starten (Safe Mode). In diesem Fall wird die JIT-Komponente ebenfalls nicht genutzt. Allerdings wirkt sich die Abschaltung negativ auf die Geschwindigkeit der JavaScript-Engine aus.

Mozillas Entwickler arbeiten an einem Patch für den Browser. Wann er erscheint, kann Mozilla nicht sagen.

Mozilla erwähnt bisher nur Firefox 3.5 als gefährdeten Browser.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote

René L. 17. Jul 2009

Das Problem wurde schnell behoben, außerdem startet Firefox nun deutlich schneller...

Erdbeercremig 15. Jul 2009

Ewig lange darf es natürlich auch nicht dauern, aber je nach Größe und Komplexität der...

lynxuser 15. Jul 2009

sollten lieber alle auf lynx umsteigen. die vorteile liegen nur so auf der hand. nicht...

Problemcode 15. Jul 2009

Immerhin wird bei Bären ja auch zwischen dem Normalbären, Schadbären und dem Problembären...

Sichfragender 15. Jul 2009

Manchmal fragt man sich echt, welche "Spezialisten" hier unterwegs sind. Tagtäglich ist...


Folgen Sie uns
       


Besuch beim Cyberbunker

Wir haben uns den ominösen Cyberbunker an der Mosel oberhalb von Traben-Trarbach von außen angeschaut.

Besuch beim Cyberbunker Video aufrufen
Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
    iPad Air 2020 im Test
    Apples gute Alternative zum iPad Pro

    Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

      •  /