Abo
  • Services:

JPEG-Artefakte mit Software entfernen

Topaz Labs DeJPEG 3.0 arbeitet als Plug-in für Photoshop

Topaz Labs hat mit DeJPEG 3.0 ein Photoshop-Plug-in vorgestellt, das JPEG-Artefakte erkennen und entfernen soll. Damit sollen zu stark komprimierte Bilder wieder ansehnlich werden.

Artikel veröffentlicht am ,

DeJPEG 3.0 ist für MacOS X und Windows erhältlich und läuft unter Photoshop. Bei der Beseitigung der Blockstrukturen, der Farbverschiebungen und des Bildrauschens, das die JPEG-Kompression verursacht, sollen trotzdem noch die vorhandenen Bilddetails erhalten bleiben.

Stellenmarkt
  1. Yves Rocher, Stuttgart Vaihingen
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

Topaz DeJPEG 3 besitzt mehrere Voreinstellungen, mit denen schnell Ergebnisse erzielt werden können, darunter für besonders stark komprimierte Bilder und für verrauschte Fotos. JPEGs, die zwar recht schwach komprimiert wurden, aber bei denen starke Farbsäume an kontrastreichen Kanten vorhanden sind, soll das Plug-in ebenfalls verbessern können.

Das Plug-in unterstützt 8- und 16-Bit-Bilder sowie Mehrkernprozessoren und arbeitet im Photoshop als Smartfilter.

Im Kurztest von Golem.de beseitigte das Programm JPEG-Artefakte besonders gut bei größeren Farbverläufen und konnte auch bei detailreichen Bildern zu Verbesserungen führen. Wunder vollbringt es nicht - aber es erzeugt einen natürlicheren Bildeindruck, als ihn bunte Klötzchen vermitteln. Besonders bei abfotografierten Schriften trägt das Plug-in kaum zu optischen Verbesserungen bei.

Das Endergebnis wird umso besser, desto mehr Auflösung das Bild hat. Dann kann es nach der Behandlung mit DeJPEG noch verkleinert werden, um die restlichen Kompressionsspuren unkenntlich zu machen. Privatanwender können mit dem Programm aus Versehen zu stark komprimierte Bilder retten.

Der Printprofi wird Topaz DeJPEG vor allem dann benötigen, wenn es gilt, Fotos minderwertiger technischer Qualität überhaupt drucken zu können, beispielsweise aus einer Handykamera. Dort werden oft hohe Kompressionen eingesetzt, um Speicherplatz zu sparen.

DeJPEG 3.0 kostet rund 30 US-Dollar. Eine kostenlose Testversion für Windows und MacOS X kann von der Herstellerwebsite heruntergeladen werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,95€
  2. (-58%) 12,49€
  3. (-76%) 11,99€
  4. 5€

smalltalk 16. Jul 2009

Wenn ein Anwender nicht fähig ist die JPG Artefakte mit PS zu beseitigen, könnte es...

001110101 15. Jul 2009

Wieviel Geld gabs/gibts für diesen Artikel? Sehe den Profi-News-Gehalt dieser Meldung...

XxX3 15. Jul 2009

... dass die blauen Scrollbars von MacOSX den Screenshots nach als Artefakte erkannt und...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 - Test

Winzig und kraftvoll: der NUC8 alias Hades Canyon.

Intel NUC8 - Test Video aufrufen
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Virgin Galactic: Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle
Virgin Galactic
Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle

Die Entwicklung des Raketenflugzeugs für Touristenflüge in den Weltraum hat schon vier Menschenleben gekostet. Vergangenen Donnerstag hat Virgin Galactic die Tests mit Raketentriebwerk wieder aufgenommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
    BeA
    Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

    Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
    Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

    1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
    2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
    3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

      •  /