Abo
  • Services:

Virtual-Reality-System für Kraftwerke

Fraunhofer-Forscher entwickeln 3D-Software für Kraftwerke

Entwickler der Fraunhofer-Gesellschaft haben eine VR-Software für Kraftwerke entwickelt. Sie soll den Entwurf eines Kraftwerks erleichtern, aber auch im Betrieb der Anlage zum Einsatz kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung (IFF) in Magdeburg hat eine 3D-Software entwickelt, die darstellt, was im Inneren von Kraftwerken passiert. Damit soll es künftig einfacher sein, Energieerzeugungsanlagen zu konstruieren und zu betreiben.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen

Mit Hilfe ihres Systems sei es möglich, die Abläufe im Inneren eines Kraftwerks zu simulieren und als dreidimensionale Grafik darzustellen, so die Fraunhofer-Forscher. Bislang konnten die Kraftwerkskonstrukteure die Abläufe zwar auch schon mit Hilfe einer Simulationssoftware berechnen. Die Ergebnisse wurden aber nur als Zahlenkolonnen oder eindimensionale Darstellungen ausgegeben.

Simulation in 3D

Die Fraunhofer-Software hingegen stellt die Simulationsergebnisse in einer 3D-Grafik dar. So kann der Konstrukteur erkennen, ob sich bewegliche Teile im Kraftwerk in die Quere kommen. Pfeile zeigen an, wie Gas oder Wasser durch eine Anlage strömen. Mögliche Schwachstellen, etwa Bereiche, in denen zu hohe Temperaturen auftreten oder wo es zu Erosionen kommen kann, werden farbig markiert. Diese Visualisierungen erleichtern den Ingenieuren die Arbeit. Außerdem soll es damit möglich sein, künftig leistungsstärkere und emissionsärmere Kraftwerke zu entwerfen.

"Mit einem speziellen Softwaretool ist es uns erstmals gelungen, die Bewegungsabläufe sichtbar zu machen - mit nur einem Knopfdruck", erklärt Matthias Gohla, der das Geschäftsfeld Prozess- und Anlagentechnik am Fraunhofer IFF leitet. Um das zu ermöglichen, haben die Fraunhofer-Entwickler die 3D-Anlagenkonstruktion und die Ergebnisse von Simulationen mit einer am IFF entwickelten Virtual-Reality-Software (VR) gekoppelt.

VR auch im Betrieb

Das VR-Programm könne jedoch nicht nur zum Entwurf eines Kraftwerks genutzt werden, erklärt Projektleiter Martin Endig. So könne sich beispielsweise das Bedienpersonal auf den Einsatz in einem neuen Kraftwerk vorbereiten, noch bevor es fertiggestellt sei. Das beinhalte auch die Simulation von kritischen Situationen. Auch sei es möglich, das System durch Dokumentationen zu erweitern, so dass im Betrieb ein Techniker einfach durch einen Klick auf ein Bauteil Informationen darüber abrufen könne.

Derzeit arbeiten die Entwickler an einer Erweiterung des Systems, mit dessen Hilfe der Kraftwerksbetreiber erkennen kann, wann ein Bauteil gewartet werden muss.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Orwell1984 15. Jul 2009

Ahwas, gar nicht wahr!! Der Strom kommt aus der Steckdose. Wer was anderes sagt ist ein...

Alternativvv 15. Jul 2009

hin oder her, die leute arbeiten da mit sicherheit nicht mit eindimensionalen werten...


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

    •  /