Abo
  • Services:

Archos 10s - leichtes Netbook vor der Auslieferung

10,2-Zoll-Netbook wiegt rund 1 kg und wartet mit einem HDMI-Ausgang auf

Archos' neues 10,2-Zoll-Netbook Archos 10s wird ab Ende Juli 2009 erhältlich sein. Im Vergleich zum Vorgänger hat es eine etwas größere Tastatur, eine etwas andere Ausstattung und wiegt weniger.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei den Kerndaten hat sich zwischen dem Archos 10 und 10s nur wenig geändert: In beiden stecken eine 1,6-GHz-CPU vom Typ Intel Atom N270, 1 GByte DDR2-SDRAM, ein Kartenleser und eine 160-GByte-Festplatte. Auf dieser ist Windows XP Home vorinstalliert.

Stellenmarkt
  1. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Das LCD wurde nicht in der Auflösung verbessert, es bleibt bei 1.024 x 600 Bildpunkten. Einige Hersteller bieten hier bereits 1.366 x 768 Bildpunkte, was 70 Prozent mehr Bildschirminhalt entspricht.

Archos hat jedoch einiges am Gehäuse verändert, das nun 22 mm statt 28 mm dick ist. Beim Archos 10s wurde zur Gewichtsreduktion auch auf Aluminium gesetzt. Und trotz einer Tastatur mit etwas größeren Tasten, womit das Tippen erleichtert werden soll, wiegt das neue Netbook 1,06 kg statt 1,3 kg.

Unterschiede gibt es auch bei den Schnittstellen: USB 2.0, WLAN nach IEEE 802.11b/g und Fast-Ethernet bieten beide. Doch während das Archos 10 einen VGA-Ausgang aufweist, ist es beim Archos 10s ein HDMI-Ausgang.

Archos setzt weiterhin auf einen 3-Zellen-Akku, mit dem das Netbook bis zu 3 Stunden durchhalten soll.

Die Softwareausstattung des 10s ist nur auf den ersten Blick umfangreich, da das meiste nur in einer zeitlich beschränkten Version vorliegt. So auch die Microsoft Office 2007 Edition. Sie enthält MS Word, MS Excel und MS PowerPoint. Kostenlos genutzt werden darf sie aber nur ein Jahr lang, danach muss sie kostenpflichtig freigeschaltet werden. Immerhin liegt aber auch ein 100-Euro-Gutschein dabei, um Filme aus dem "Archos Media Club" herunterzuladen zu können.

Der Archos 10s laut Hersteller wird ab Ende Juli 2009 für 379 Euro ausgeliefert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. 39,99€ statt 59,99€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 1.099€

Richard Rundheraus 15. Jul 2009

640*480 Punkte war mal Standard bei den 14'' Monitoren. Mehr Auflösung bringt bei so...

Richard Rundheraus 15. Jul 2009

Danke für den kleinen Anschubser. Ich hatte die gleiche Frage und mir war nicht bewußt...

sparvar. 14. Jul 2009

...er würde es bestimmt sogar kaufen :)

sparvar. 14. Jul 2009

fehlende software? also man kann ja windows einiges vorwerfen - jedoch findet man auch...

zonk der... 14. Jul 2009

Was willst du mit HDMI wenn die Rechenleistung eh nicht für HD-Videos/ oder Spiele...


Folgen Sie uns
       


Nokia 3 und 5 (2018) - Hands on

HMD Global hat die Nachfolger des Nokia 3 und Nokia 5 vorgestellt. Beide Smartphones haben ein Display im 2:1-Format und laufen mit Android One. Das Nokia 3.1 soll Ende Juni 2018 erscheinen, das Nokia 5.1 soll im Juli 2018 folgen.

Nokia 3 und 5 (2018) - Hands on Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

    •  /