Abo
  • Services:

DST kauft Aktien von Facebook-Mitarbeitern

Russisches Unternehmen will Aktien im Wert von 100 Millionen US-Dollar kaufen

Der russische Investor Digital Sky Technologies will weitere Facebook-Anteile kaufen. Das Unternehmen bietet Mitarbeitern 14,77 US-Dollar pro Aktie und bewertet die Community damit mit 6,5 Milliarden US-Dollar. Insgesamt will DST Aktien im Wert von 100 Millionen US-Dollar kaufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das russische Investmentunternehmen Digital Sky Technologies (DST) macht seine Ankündigung wahr, weitere Anteile der Community Facebook zu kaufen, berichtet das Wall Street Journal. Das Unternehmen will den Angestellten Stammaktien im Wert von 100 Millionen US-Dollar abkaufen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

DST bietet den Facebook-Mitarbeitern 14,77 US-Dollar pro Aktie. Damit bewertet DST das soziale Netz mit 6,5 Milliarden US-Dollar. Facebook-Chef Marc Zuckerberg bestätigte das DST-Angebot. Seinen Angaben nach bewertet DST Facebook damit höher als im vergangenen Herbst. Ende 2007, als Microsoft und der Hongkonger Großunternehmer Li Ka-shing Beteiligungen erworben hatten, war Facebook mit 15 Milliarden US-Dollar bewertet worden.

Angebot mit Einschränkungen

Das Angebot gilt jedoch mit Einschränkungen: So dürfen die Facebook-Mitarbeiter höchstens ein Fünftel ihrer Anteile verkaufen. Leitende Mitarbeiter, Aufsichtsratsmitglieder sowie Anteilseigner, die mehr als 5 Prozent an Facebook halten, sind von dem Angebot ausgeschlossen.

Ende Mai 2009 hatte DST Facebook-Anteile im Wert von 200 Millionen US-Dollar gekauft. Nach dem Kauf der Mitarbeiteraktien wird DST 3,5 Prozent an Facebook halten. Microsoft hatte 2007 einen Anteil von 1,6 Prozent erworben.

DST gehört unter anderem ein großer Anteil an Mail.ru, eines der größten Webangebote in Russland.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 552,99€ inkl. Versand (Preisvergleich ca. 645€) - Derzeit günstigste GeForce GTX 1080
  2. 0,00€
  3. ab 1.119€ (Ersparnis: 310€)
  4. (heute u. a. Far Cry 5 für 44,99€, Wolfenstein II für 24,99€, ELEX für 21,99€ und...

n2 16. Jul 2009

... Finanzkrise!!!


Folgen Sie uns
       


Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo

Nintendo Labo soll mehr sein als eine neue Videospielmarke. Auf dem Anspiel-Event in Hamburg haben wir gebastelt, gespielt und die Funktionsweise von Karton-Klavier bis Robo-Rucksack erkundet.

Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo Video aufrufen
BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /