Abo
  • Services:

Samsung SP-A600B - Heimkinoprojektor mit Full-HD und 24p

Beamer für September 2009 angekündigt

Samsung hat einen leisen DLP-Projektor für das hochauflösende Heimkino angekündigt. Der SP-A600B bietet Full-HD, einen Kinomodus mit 24 Bildern/s (24p) und soll mit einem Geräuschpegel von 24 Dezibel kaum auffallen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie andere aktuelle DLP-Projektoren setzt auch Samsungs SP-A600B auf ein Farbrad mit sechs Segmenten, was der Farbdarstellung zugute kommt. Das Betriebsgeräusch von 24 dB(A) erreicht der Projektor nur im Eco-Modus, bei voller Helligkeit steigt das Betriebsgeräusch auf 30 dB(A).

Stellenmarkt
  1. Hausbank München, München
  2. ADAC IT Service GmbH, München

Mit der gebotenen Lichtleistung von bis zu 1.000 ANSI-Lumen muss das Zimmer noch abgedunkelt werden, damit das Bild des Projektors in bis zu 1.920 x 1.080 Bildpunkten ungetrübt zur Geltung kommt. Das Kontrastverhältnis beträgt 3.000:1.

Der SP-A600B ist mit einem Zoomobjektiv ausgestattet, das Projektionsdiagonalen von 40 bis 300 Zoll bei Abständen zwischen 1,30 und 13 m ermöglicht. Zu den unterstützten Bildformaten zählen 16:9 und 4:3.

In Verbindung mit 24p-fähigen Blu-ray-Playern kann der SP-A600B wie die Konkurrenz auf einen Kinomodus umgeschaltet werden. Dann können die Filme direkt mit kinotypischen 24 Vollbildern pro Sekunde wiedergegeben werden.

Die Reaktionszeit des Projektors gibt Samsung mit 16 Mikrosekunden an, so dass er auch für Sportspielübertragungen und schnelle Filmsequenzen geeignet ist.

Zu den Videoeingängen zählen 2x HDMI, 1x VGA, 1x Komponente (Y, Pb, Pr), 1x S-Video und 1x Composite-Video. Zur Steuerung gibt es auch eine RS-232C-Schnittstelle. Obwohl HDMI längst im Heimkino etabliert ist, legt Samsung nur ein VGA-Kabel bei.

Der Samsung SP-A600B soll in einem schwarz glänzenden Gehäuse ab September 2009 für 2.699 Euro erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Lutz C. 15. Jul 2009

Auf was für Ideen man kommen kann. Vermutlich hat ihn der Herr Colani in den Windkanal...

Toreon 15. Jul 2009

hinkender Vergleich. Der Beamer ist so wies ausschaut tatsächlich zu teuer. Deswegen...

Nervenbündel 14. Jul 2009

Sorry für den Doppelpost oben!!! Aber den HAmmer muss ich nun, nachdem ich auf aktion-kig...

Ente 14. Jul 2009

Ehrlichgesagt würde ich für so ein Gerät nicht soviel Geld ausgeben, wo doch in den...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /