Abo
  • Services:

Samsung SP-A600B - Heimkinoprojektor mit Full-HD und 24p

Beamer für September 2009 angekündigt

Samsung hat einen leisen DLP-Projektor für das hochauflösende Heimkino angekündigt. Der SP-A600B bietet Full-HD, einen Kinomodus mit 24 Bildern/s (24p) und soll mit einem Geräuschpegel von 24 Dezibel kaum auffallen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie andere aktuelle DLP-Projektoren setzt auch Samsungs SP-A600B auf ein Farbrad mit sechs Segmenten, was der Farbdarstellung zugute kommt. Das Betriebsgeräusch von 24 dB(A) erreicht der Projektor nur im Eco-Modus, bei voller Helligkeit steigt das Betriebsgeräusch auf 30 dB(A).

Stellenmarkt
  1. IT des Bezirks Oberbayern GmbH, München
  2. PHOENIX CONTACT Electronics GmbH, Berlin

Mit der gebotenen Lichtleistung von bis zu 1.000 ANSI-Lumen muss das Zimmer noch abgedunkelt werden, damit das Bild des Projektors in bis zu 1.920 x 1.080 Bildpunkten ungetrübt zur Geltung kommt. Das Kontrastverhältnis beträgt 3.000:1.

Der SP-A600B ist mit einem Zoomobjektiv ausgestattet, das Projektionsdiagonalen von 40 bis 300 Zoll bei Abständen zwischen 1,30 und 13 m ermöglicht. Zu den unterstützten Bildformaten zählen 16:9 und 4:3.

In Verbindung mit 24p-fähigen Blu-ray-Playern kann der SP-A600B wie die Konkurrenz auf einen Kinomodus umgeschaltet werden. Dann können die Filme direkt mit kinotypischen 24 Vollbildern pro Sekunde wiedergegeben werden.

Die Reaktionszeit des Projektors gibt Samsung mit 16 Mikrosekunden an, so dass er auch für Sportspielübertragungen und schnelle Filmsequenzen geeignet ist.

Zu den Videoeingängen zählen 2x HDMI, 1x VGA, 1x Komponente (Y, Pb, Pr), 1x S-Video und 1x Composite-Video. Zur Steuerung gibt es auch eine RS-232C-Schnittstelle. Obwohl HDMI längst im Heimkino etabliert ist, legt Samsung nur ein VGA-Kabel bei.

Der Samsung SP-A600B soll in einem schwarz glänzenden Gehäuse ab September 2009 für 2.699 Euro erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 269,00€
  2. (heute u. a. JBL E50BT Over-ear Kopfhörer 49,00€ statt 149,00€)
  3. 159€

Lutz C. 15. Jul 2009

Auf was für Ideen man kommen kann. Vermutlich hat ihn der Herr Colani in den Windkanal...

Toreon 15. Jul 2009

hinkender Vergleich. Der Beamer ist so wies ausschaut tatsächlich zu teuer. Deswegen...

Nervenbündel 14. Jul 2009

Sorry für den Doppelpost oben!!! Aber den HAmmer muss ich nun, nachdem ich auf aktion-kig...

Ente 14. Jul 2009

Ehrlichgesagt würde ich für so ein Gerät nicht soviel Geld ausgeben, wo doch in den...


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

    •  /