• IT-Karriere:
  • Services:

Take 2 verschiebt Spiele und sagt nichts zum nächsten GTA

Rote Zahlen in der Geschäftsjahresbilanz von Take 2 erwartet

Bioshock 2 und Mafia 2 erscheinen später als geplant. Das gab Take 2 im Gespräch mit Analysten bekannt und senkte gleichzeitig die Gewinnaussichten für das laufende Geschäftsjahr. Fragen zu GTA wurden nicht beantwortet, dabei gibt es Spekulationen über weitere Downloaderweiterungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Eigentlich sollte Bioshock 2 Ende Oktober 2009 auf den Markt kommen, doch nun hat Take 2 den Veröffentlichungstermin verschoben, um den Entwicklern mehr Zeit zu geben. Nach aktuellem Stand erscheint das Actionrollenspiel im Finanzjahr 2010 des Publishers. Das beginnt zwar schon im November 2009 - dennoch ist es wahrscheinlich, dass Bioshock 2 erst im kalendarischen Jahr 2010 erscheint. Das gleiche Schicksal trifft auch Mafia 2 und Red Dead Redemption; deren Verschiebung ist allerdings schon länger bekannt. Max Payne 3 soll laut Take 2 ebenfalls nicht mehr im aktuellen Finanzjahr auf den Markt kommen, was aber auch niemand erwartet hatte.

 

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  2. Bundeskriminalamt, Meckenheim

Take-2-Chef Strauss Zelnick ist überzeugt, dass durch die Terminverschiebung von Bioshock 2 sowohl ein spannenderes Spiel als auch ein "sich im Markt besser verkaufendes Produkt" entsteht - eine Binsenweisheit, die leider nicht jeder Firmenchef in der Branche verstanden hat. Inzwischen wurde bekannt, dass vier Entwicklerteams an dem Spiel arbeiten: Hauptverantwortlich zeichnen 2K Marin und 2K Australia. Um den Multiplayermodus kümmert sich Digital Extremes. Kürzlich gesellten sich auch die Arkane Studios hinzu, die bislang unter anderem Dark Messiah of Might & Magic produziert hatten. Die Entwickler bei Arkane helfen bei Animationen und Grafiken.

Die neuen Termine haben finanzielle Auswirkungen: Im 4. Quartal erwartet Take 2 nun Umsätze zwischen 350 und 400 Millionen US-Dollar - bislang wurden 500 Millionen US-Dollar prognostiziert. Für das Gesamtjahr hat das Unternehmen die Umsatzerwartungen von 1,05 bis 1,15 Milliarden US-Dollar auf 960 Millionen bis eine Milliarde US-Dollar gesenkt.

Das bedeutet, dass Take 2 sein Gesamtjahr nicht wie erhofft mit Gewinnen, sondern mit Verlusten beenden dürfte. Der Aktienkurs gab nach Bekanntgabe der neuen Zahlen nach. Analysten werten sie auch als erneuten Beleg dafür, dass Take 2 in Jahren ohne GTA-Veröffentlichung keine Gewinne machen könne - genau aus diesem Grund investiert Take 2 eigentlich so massiv in Bioshock 2.

Über ein kommendes GTA hat Firmenchef Strauss Zelnick kein Wort verloren. Schade - denn momentan gibt es Spekulationen, dass es neben der bereits erschienenen Erweiterung The Lost and Damned und der angekündigten The Ballad of Gay Tony noch weitere Episoden für GTA 4 geben könnte. Über mögliche Inhalte, Plattformen oder Termine gibt es keine weiteren Details.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-74%) 15,50€
  2. (-80%) 9,99€
  3. 2,49€

GordonGekko 21. Jul 2010

Wer behauptet Aktien sind virtuell hat keine Ahnung von der Marktwirtschaft. Unternehmen...

Wikifan 16. Jul 2009

Mit einer Frau?

Rätselhaft 14. Jul 2009

müssen sie nun doch für den Duke löhnen? Fragen über Fragen...

Dotterbart 14. Jul 2009

Mhh ist wohl Ansichtssache... mich hat COD5 vom ersten Moment enttäuscht, wahrscheinlich...

Dotterbart 14. Jul 2009

Seh ich so nicht ganz.. zumindest was G3 angeht. Ich sehe auch ganz klar eine große...


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

    •  /