• IT-Karriere:
  • Services:

Fonera 2.0n - Fon lernt 802.11n (Update)

Neuer WLAN-Router kann Uploads und Downloads selbsttätig ausführen

Der WLAN-Dienst Fon wird in Zukunft auch 802.11 Pre-N mit einem eigenen Router unterstützen. Er wurde nun unter dem Namen Fonera 2.0n für die USA angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Während der Fonera 2.0 maximal 802.11g mit theoretischen 56 MBit/s unterstützt, sind es beim neuen Fonera 2.0n bis zu theoretische 300 MBit/s und mehr Reichweite. Darüber hinaus verfügt der WLAN-Router über einen schnelleren Prozessor und eine verbesserte Software.

Stellenmarkt
  1. BASF Services Europe GmbH, Berlin
  2. AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG, Ludwigshafen am Rhein

Auch der Fonera 2.0n setzt auf Linux. Der WLAN-Router kann parallel Anwendungen sowie Up- und Downloads selbsttätig ausführen. Wie beim Vorgänger 2.0 können Fotos und Videos zu Youtube, Flickr, Picasa und Facebook hochgeladen werden, indem ein USB-Datenträger an den Fonera 2.0n angeschlossen wird.

Downloads lassen sich weiterhin auch ohne PC ausführen - dazu hat Fon eine Unterstützung für BitTorrent, RapidShare und Megaupload integriert. Backups auf Festplatten, das Ausdrucken von Dateien, der Fernzugriff auf eine angeschlossene USB-Webcam sind ebenso möglich wie die drahtlose Anbindung ans Internet.

Dazu können UMTS-USB-Sticks angeschlossen werden. Über diese können am Fonera 2.0n angemeldete WLAN-Geräte Zugriff auf das Internet bekommen, wenn keine DSL-Verbindung zur Verfügung steht. Beim Vorgänger Fonera 2.0 war das ebenfalls möglich.

Im Betrieb verbraucht der Fonera 2.0n laut Herstellerangaben unter 4 Watt. Zeitaufwendige Uploads und Downloads können damit vom WLAN-Router stromsparender erfolgen als mit dem Desktop-PC oder Notebook, so Fon. Nutzer werden von Fon ermuntert, eigene Anwendungen zu entwickeln und untereinander auszutauschen.

Die Router von Fon senden zwei SSIDs, eine private und eine für den öffentlichen WLAN-Zugang. Über Letztere können andere Fon-Nutzer je nach Konfiguration kostenlos oder kostenpflichtig online gehen. Die Fon-Community ermöglicht es damit ihren Mitgliedern auch Geld dazuzuverdienen, sofern es in der unmittelbaren Umgebung Bedarf an kostenpflichtigem WLAN gibt.

Der Fonera 2.0n soll zumindest in den USA ab sofort lieferbar sein. Auf Fon.com finden sich aber noch keine Preisinformationen und es wurde noch nicht angekündigt, wann der neue WLAN-Router für die WiFi-Gemeinschaft auch nach Deutschland kommt.

Fon hat sich auch zum kürzlich ergangenen Urteil des OLG Köln geäußert, laut dem

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Edna & Harvey: The Breakout - Anniversary Edition für 6,99€, The Daedalic Armageddon...
  3. 18,19€
  4. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch

CarstenSchuette 15. Jul 2009

Das ist Quatsch - FON an sich ist in D nicht verboten, sondern nur das hinter FON...

Chrisss 15. Jul 2009

Reinfolge nach Prioritäten 1. Blogger 2. Twitterer 3. New York Times and The Economist...

SuperDonkey 14. Jul 2009

Hatte zu Beginn auch Probleme, aber mit der richtigen SW läuft die Box zuverläßig und...

ahfuioz68790 14. Jul 2009

OpenWrt Bande rum und bei OpenWrt selbst wird nur noch Müll abgeladen. Das ist zumindest...


Folgen Sie uns
       


Returnal - Fazit

Im Video stellt Golem.de das Actionspiel Returnal vor.

Returnal - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /