Abo
  • Services:

Magazin widmet sich rechtlichen Aspekten freier Software

Redaktion besteht aus Mitgliedern des European Legal Network

Das European Legal Network hat die erste Ausgabe des neuen kostenlosen "International Free and Open Source Software Law Review" veröffentlicht. In dem Magazin finden sich Analysen zu verschiedenen rechtlichen Aspekten freier Software.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das International Free and Open Source Software Law Review (IFOSSLR) soll zweimal pro Jahr erscheinen und qualitativ hochwertige Beiträge bieten. Die erste Ausgabe kann online gelesen oder heruntergeladen werden.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Darin finden sich Beiträge zum Fiduciary Licence Agreement und das Risk Grid. Zudem schreibt KDEs Adriaan de Groot in einem Beitrag über Probleme, mit denen sich Autoren freier Software konfrontiert sehen.

Das Magazin wird im Peer-Review-Verfahren erstellt. Die Redaktion setzt sich aus Mitgliedern des European Legal Network zusammen, einer von der Free Software Foundation Europe gegründeten Gruppe. Die Gruppe verbindet Anwälte und Lizenzspezialisten aus der ganzen Welt. Finanziert wird das Magazin unter anderem von der Mozilla Foundation.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Wikifan 15. Jul 2009

Einen Toten... http://de.wikipedia.org/wiki/Adriaan_de_Groot

Peer Teer 14. Jul 2009

Das Peer-Review-Verfahren wird überwiegend aus zwei Gründen kritisiert: 1. Es dauert...


Folgen Sie uns
       


Golem.de besucht Pininfarina (Reportage)

Golem.de hat bei Pininfarina in Turin hinter die Kulissen geschaut und sich mit den Designern des Elektrosportwagens PF0 unterhalten.

Golem.de besucht Pininfarina (Reportage) Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /