Abo
  • Services:

Test: Nokias N97 bleibt hinter den Erwartungen zurück

Nach einer Anmeldung können dann Inhalte heruntergeladen werden. Zu finden sind beispielsweise Programme wie der Browser Opera Mini. Hier fällt allerdings die Sortierung auf: Der Alternativbrowser ist unter "Hilfsprogramme" versteckt. Eine Kategorie wie "Internet" oder "Kommunikation" gibt es nicht.

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  2. BWI GmbH, Bonn, Wilhelmshaven, München

Heruntergeladene Videos landen nicht im Downloadbereich der Videoapplikation, wie es zu erwarten wäre, sondern werden in den allgemeinen Clips-Bereich gelegt. Auf das Display des N97 sind diese Filme auch nicht ausgelegt. Spezielle Trailer für die Filme Ice Age 3 und Star Trek nutzen das Display nicht aus. Stattdessen erscheint nur ein kleiner Ausschnitt mit einem breiten schwarzen Rand. Die integrierte Zoomfunktion des Players vergrößert das Video dann aber bildschirmfüllend. Zudem kosten viele der angebotenen Filmschnipsel Geld.

Werden Anwendungen heruntergeladen, so ist nicht ersichtlich, wie lange die Installation läuft. Das ist unpraktisch. Positiv sind die Sortierfunktionen. So kann der Nutzer bei Bedarf nur kostenlose oder nur kostenpflichtige Inhalte aktivieren. Empfehlungen und oft geladene Programme sollen bei der Orientierung im Ovi Store helfen. Auch Suchen ist möglich.

Innere Werte

Die Ausstattung des N97 ist gut. 32 GByte Speicher bieten genügend Platz für Programme und Multimediadaten. Zusätzlich lassen sich Daten auf einer Micro-SD-Karte ablegen. Die muss allerdings unter der Akkuabdeckung eingelegt werden. Das hätte praktischer gelöst werden können. Hinzu kommt eine ordentliche 5-Megapixel-Kamera. Das UMTS-Gerät unterstützt Quadband-GSM, Datenübertragung per HSDPA mit bis zu 3,6 MBit/s, besitzt eine Mini-USB-Schnittstelle und unterstützt Bluetooth sowie WLAN nach 802.11b/g. Zudem ist das 117,2 x 55,3 x 15,9 mm messende N97 mit einem GPS-Empfänger ausgestattet. Trotz des Gewichts von rund 150 Gramm liegt das Nokia gut in der Hand. Das ordentlich verarbeitete Smartphone kostet rund 650 Euro ohne Vertrag.

Fazit

Mit dem N97 wollte Nokia einen großen Wurf landen, bleibt aber weit hinter den Erwartungen zurück. Zwar kann das Gerät mit seinen technischen Eigenschaften überzeugen. Leider hat Nokia das Smartphone bei der Softwareausstattung aber nicht entsprechend aufgemotzt. Statt grundlegender Änderungen an der Bedienung bekommt der Käufer ein S60-System mit dem Unterschied, dass er jetzt mit dem Finger navigieren kann. Gerade bei der Bedienung bleibt Nokia weit hinter iPhoneOS, Android und WebOS zurück, die allesamt deutlich innovativer bei der Touchbedienung sind. Das ist schade, weil das N97 ein N-Series-Gerät mit guter Ausstattung ist. [von Ingo Pakalski und Julius Stiebert]

 Test: Nokias N97 bleibt hinter den Erwartungen zurück
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Zugang für die ganze Familie!)
  2. 14,99€
  3. 519€
  4. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)

Frank1969 18. Okt 2010

ich habe zugegegbenermaßen viele termine, mails und kalendereinträge. das n97 ist leider...

A. H. 18. Okt 2010

Ich habe mir in Ruhe alles durchgelesen, was hier so alle an Kommentare abgegeben haben...

jega 02. Sep 2009

haaallo ich seid bei golem...was erwartet ihr, ich schau mir die seite auch nur wegen den...

Stefan1 23. Aug 2009

Doppelpost, sorry. Bitte löschen.

Anonymer Nutzer 21. Aug 2009

Wer braucht die auch, solange sie funktioniert? Ich finde es immer wieder erschreckend...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
    Shine 3
    Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

    Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

      •  /