Test: Nokias N97 bleibt hinter den Erwartungen zurück

Widgets bringen Abwechslung auf den Startbildschirm

Der Unterschied zu früheren Symbian-Geräten besteht im Startbildschirm, denn die Touchscreenoberfläche des N97 unterstützt Widgets. Einige davon liefert Nokia direkt mit, andere lassen sich über den Ovi Store nachladen. Die Widgets lassen sich im Startbildschirm frei anordnen und mit einem Fingerwisch ausblenden. Damit lässt sich verhindern, dass vertrauliche Informationen von Unbefugten eingesehen werden können. Ein weiterer Fingerwisch genügt, um alle Informationen wieder ins Bild zu holen. Widget-Profile, etwa privat und beruflich, gibt es nicht.

Stellenmarkt
  1. JavaScript-Entwickler (m/w/d)
    tangro software components GmbH, Heidelberg
  2. Requirements Engineer (w/m/d) Softwareentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Dortmund
Detailsuche

Zu den verfügbaren Widgets zählen Funktionen wie ein Schnellstarter, eine Wettervorhersage und ein Newsticker. Ein E-Mail-Widget informiert über neue Nachrichten und auf bevorzugte Kontakte lässt sich so ebenfalls direkt zugreifen. Auch die Profilwahl wird über ein - allerdings nicht entfernbares - Widget vorgenommen. Alternativ ist dies, wie für Symbian typisch, über den Einschaltknopf möglich. Hier liegt allerdings "Ausschalten" auf der ersten Position und eine Sicherheitsabfrage gibt es nicht. Da passiert es schon mal, dass das Telefon versehentlich ausgeschaltet wird.

Da beim N97 nicht wie gewöhnlich über Tasten gewählt werden kann, gibt es eine Wählanwendung. Hier kann der Nutzer über eine große Bildschirmwähltastatur die Rufnummer eingeben. Wie bei Nokia-Geräten gewohnt, ist die anschließend gebotene Sprachqualität gut.

Die Mitteilungsanwendung ist gegenüber älteren S60-Telefonen unverändert. Außer SMS und MMS lassen sich hierüber auch E-Mails empfangen und versenden, wobei Nokia die Standards POP3, IMAP und SMTP unterstützt.

Ovi Store - App Store für Symbian

Golem Akademie
  1. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Ovi Store ist Nokias App Store für Symbian-Geräte. Im Ovi Store finden sich neben Symbian-Applikationen auch Videos und Podcasts sowie standortbasierte Dienste. Der Shop kann über einen normalen Webbrowser aufgerufen werden. Auf dem N97 ist eine Anwendung zum Zugriff auf den Ovi Store vorinstalliert. Wie auch beim Apple-Vorbild erhalten die Softwareanbieter 70 Prozent der Umsätze, die übrigen 30 Prozent behält der Shopbetreiber ein, in dem Fall also Nokia.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Test: Nokias N97 bleibt hinter den Erwartungen zurückTest: Nokias N97 bleibt hinter den Erwartungen zurück 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Frank1969 18. Okt 2010

ich habe zugegegbenermaßen viele termine, mails und kalendereinträge. das n97 ist leider...

A. H. 18. Okt 2010

Ich habe mir in Ruhe alles durchgelesen, was hier so alle an Kommentare abgegeben haben...

jega 02. Sep 2009

haaallo ich seid bei golem...was erwartet ihr, ich schau mir die seite auch nur wegen den...

Stefan1 23. Aug 2009

Doppelpost, sorry. Bitte löschen.

Anonymer Nutzer 21. Aug 2009

Wer braucht die auch, solange sie funktioniert? Ich finde es immer wieder erschreckend...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Encrochat-Hack
"Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
Ein Interview von Moritz Tremmel

Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
Artikel
  1. Wi-Fi Halow: Neuer WLAN-Standard funkt einen Kilometer weit
    Wi-Fi Halow
    Neuer WLAN-Standard funkt einen Kilometer weit

    Der WLAN-Standard 802.11ah, Wi-Fi Halow, soll sich vor allem für Smart-Home und IoT eignen. Interessant: Er nutzt dafür das Sub-1-GHz-Band.

  2. Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
    Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
    Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

    Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

  3. E-Auto: Bosch startet Serienfertigung von Siliziumkarbid-Chips
    E-Auto
    Bosch startet Serienfertigung von Siliziumkarbid-Chips

    Seit zwei Jahren arbeitet Bosch an Siliziumkarbid-Chips, die die Reichweite von Elektroautos steigern sollen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Kopfhörer von Beats & Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /