Abo
  • IT-Karriere:

Test: Nokias N97 bleibt hinter den Erwartungen zurück

Leider macht sich bei der Arbeit mit dem N97 schnell bemerkbar, dass die Bedienung nicht ganz konsistent ist. Normalerweise werden Programme und andere Menüpunkte aktiviert, indem einmal darauf getippt wird. Listenelemente in Programmen hingegen benötigen zweifaches Tippen. Nur: Wird ein Programm geöffnet, ist das erste Listenelement bereits markiert. Daher genügt es dann wieder doch, nur einmal zu tippen - zweimaliges Tippen aktiviert gegebenenfalls bereits eine unerwünschte Option. Für den Nutzer wäre es einfacher gewesen, hätte Nokia auf diese Unterscheidung verzichtet. So muss der Anwender immer umdenken, was nicht intuitiv ist.

Gewöhnliches S60-System

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Technische Universität Darmstadt Hochschulrechenzentrum, Darmstadt

Darüber hinaus entpuppt sich das Betriebssystem des Smartphones recht schnell als typisches S60-System. Der Symbian S60 5th Edition hat Nokia zwar eine Touchscreenbedieung aufgedrückt, das grundlegende Bedienkonzept aber nicht überdacht. Wer schon einmal mit einem S60-Telefon gearbeitet hat, wird viele Elemente wiedererkennen. Dazu gehören die beiden Softkeys links und rechts unten im Display, die in Anwendungen in der Regel "Optionen" und "Schließen" heißen und hier natürlich direkt angetippt werden können. Das Hauptmenü wird wie üblich über eine Hardwaretaste geöffnet. Langes Drücken dieser Taste bringt wie von S60 gewohnt einen einfachen Taskmanager hervor, der den Wechsel zwischen parallel laufenden Programmen erlaubt. Durch langen Druck auf ein Programmsymbol erscheint ein Menü, um eine Anwendung zu schließen. Die Anordnung der Programme im Menü kann einfach mit dem Finger erfolgen. Ruht der auf einem Programmsymbol, kann es anschließend verschoben und so auch in einen anderen Ordner gelegt werden. Alternativ lassen sich die Programme mit dem Fünf-Wege-Navigator markieren und dann verschieben.

Die vorinstallierten Programme sind ebenfalls bekannt und unverändert. Neben einer Kontaktverwaltung gibt es einen Kalender, wobei die üblichen von Symbian bekannten Unzulänglichkeiten noch immer vorhanden sind. So übernimmt der Kalender noch immer nicht die in der Kontaktverwaltung eingetragenen Geburtstage. Dafür kennt die Kontaktverwaltung mittlerweile unzählige Details, auch Facebook-Links können gespeichert werden.

Beim Browser verwendet Nokia weiter den S60-Browser, der keine Tabs unterstützt, so dass immer nur eine Seite geladen werden kann. Im Acid3-Test schneidet Nokias Browser nur mäßig ab: Er schaffte 47 von 100 Punkten. Der Safari-Browser des neuen iPhone 3GS erreicht hingegen 97 Punkte. Nokia Maps ist vorinstalliert und verwendet den verbauten GPS-Empfänger in dem Gerät. Wer das Gerät damit aber zum Navigationsgerät ausbauen will, muss die entsprechenden Zusätze von Nokia kaufen.

Weiterhin ist Software vorinstalliert, um PDF- und Microsoft-Office-Dateien zu betrachten.

 Test: Nokias N97 bleibt hinter den Erwartungen zurückTest: Nokias N97 bleibt hinter den Erwartungen zurück 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis!)
  2. bis zu 11 PC-Spiele für 11,65€
  3. 499,00€ (zzgl. 8,99€ Versand)
  4. GRATIS

Frank1969 18. Okt 2010

ich habe zugegegbenermaßen viele termine, mails und kalendereinträge. das n97 ist leider...

A. H. 18. Okt 2010

Ich habe mir in Ruhe alles durchgelesen, was hier so alle an Kommentare abgegeben haben...

jega 02. Sep 2009

haaallo ich seid bei golem...was erwartet ihr, ich schau mir die seite auch nur wegen den...

Stefan1 23. Aug 2009

Doppelpost, sorry. Bitte löschen.

Anonymer Nutzer 21. Aug 2009

Wer braucht die auch, solange sie funktioniert? Ich finde es immer wieder erschreckend...


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 - Fazit

Die wunderbare Welt von Anno 1800 schickt Spieler auf Inseln, auf denen sie nach und nach ein riesiges Imperium aufbauen können.

Anno 1800 - Fazit Video aufrufen
IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    •  /