Abo
  • Services:

US-Verlag verzögert E-Book aus Preisgründen

E-Book = DVD?

Deshalb soll Bran Hambric erst im Frühjahr 2010 als E-Book erscheinen. Für US-Verleger und Literaturagent Robert Gottlieb ein ganz normales Vorgehen. Die Bücher seiner Autoren erschienen nur höchst selten gleichzeitig gedruckt und digital. Ein Film erscheine schließlich auch nicht auf DVD an dem Tag, an dem er im Kino anlaufe.

Stellenmarkt
  1. BVG Berliner Verkehrsbetriebe, Berlin
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Dass das nicht so sein muss, zeigen die Erfahrungen des kanadischen Schriftstellers und Bloggers Cory Doctorow und des brasilianischen Bestsellerautors Paulo Coelho: Sie haben ihre Bücher kostenlos im Internet zur Verfügung gestellt und konnten so die Verkäufe ankurbeln. Die meisten Nutzer, die seine Bücher herunterlüden, betrachteten diese "als Lockmittel, nicht als Ersatz für die gedruckten", sagte Doctorow im Golem.de-Interview. "Tatsächlich verkaufen sich meine Bücher besser als es der Verlag erwartet hat."

Derzeit beherrscht Amazon den E-Book-Markt in den USA, auch wegen des erfolgreichen E-Book-Readers Kindle 2. Allerdings macht der Onlinehändler Verlagen teilweise rigide Vorgaben, etwa bei den Dateiformaten und dem Preis. Die Onlineplattform Scribd lockt Autoren und Verlage mit dem Angebot, in seinem im Mai 2009 eröffneten Onlineshop den Preis und das Format eines angebotenen digitalen Texts selbst zu bestimmen. So hofft Scribd, Amazon Konkurrenz machen zu können. Mit Simon & Schuster konnte Scribd den ersten US-Großverlag als Kunden gewinnen.

Verlage schätzen Geschäft mit digitalen Waren falsch ein

Die Verlage würden die Realitäten nicht erkennen, sagte Sarah Rotman Epps, Analystin bei Forrester Research, dem WSJ. Sie wollten unbedingt ihre Einnahmen sichern. Die Kunden hingegen seien nicht bereit, für digitale Güter den gleichen Preis zu bezahlen wie für reale. Das bedeute auch für die Händler eine Zwickmühle, da die Verlage von ihnen zunehmend die gleichen Preise verlangten wie für die teureren gedruckten Ausgaben. Das sei aber zum Teil mehr als der angestrebte Verkaufspreis eines E-Books von rund 10 US-Dollar.

Laut Epps ist der Markt mit den digitalen Inhalten derzeit für die Verlage ein guter Wachstumsmarkt. Zwar machten E-Books derzeit nur 1 bis 2 Prozent der Einnahmen für Buchverkäufe aus. Allerdings schätzt Epps, dass bis Ende des Jahres 3 Millionen E-Book-Reader in USA verkauft sein werden, davon 2 Millionen allein in diesem Jahr.

 US-Verlag verzögert E-Book aus Preisgründen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

the real ezhik 19. Jul 2009

ich werfe mal als neues Stichwort die Buchpreisbindung im deutschsprachigen Teil Europas...

aaaaaaaaaaaa 13. Jul 2009

Und solange das sich nicht ändert, sind e-books erstmal uninteressant. Man bezahlt ja...

dreaven3 13. Jul 2009

Wenn sie denken, das es nicht viel Gewinn abwirft, dann sollte sie alle Formen...


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /