Abo
  • Services:
Anzeige

"Ein Verbot von Action-Computerspielen geht zu weit"

Ein Gespräch mit Peter Schleußer, Initiator der Petition "Action-Computerspiele"

Peter Schleußer hat die Onlinepetition eingereicht, die sich "gegen ein Verbot von Action-Computerspielen" richtet. Golem.de sprach mit ihm über seine Beweggründe und über den Begriff Killerspiele.

Peter Schleußer
Peter Schleußer
Seit dem 7. Juli 2009 ist die E-Petition 'Gegen ein Verbot von Action-Computerspielen' (Direktlink) online, seither haben sich mehr als 47.000 Mitzeichner (Stand: 13. Juli 2009, 12 Uhr) eingetragen und so ihre Unterstützung für das Anliegen bekundet. Wenn bis zum Petitionsende am 19. August 2009 50.000 virtuelle Unterschriften geleistet sind, muss sich der Petitionsausschuss des Bundestages in einer Anhörung mit dem Thema befassen. Eingereicht hat die Petition Peter Schleußer aus Oberhausen. Golem.de sprach mit ihm über seine Motive und Pläne.

Golem.de: Sind Sie Computerspieler?

Peter Schleußer: Natürlich bin ich selbst Computerspieler. Sogar einer der Generation C64, ich bin also mit Computerspielen aufgewachsen. Ich spiele gerne Rollenspiele, Strategie- und Aufbauspiele, Militärsimulationen und auch Ego-Shooter. Im realen Leben habe ich den Dienst an der Waffe verweigert und sehe da nicht den geringsten Widerspruch zu meinem Hobby.

Anzeige

Golem.de: Warum haben Sie die Onlinepetition eröffnet?

Schleußer: Die Nachricht über den Beschluss der Innenministerkonferenz habe ich zuerst im Internet auf den Seiten von GameStar gelesen, das auch gleich ein Protestschreiben mitveröffentlicht hat, das man an den für seinen Wahlkreis zuständigen Parlamentarier schicken konnte. Das Schreiben sprach mir direkt aus der Seele! Eine Onlinepetition schien mir der bessere Weg zu sein, deshalb hab ich dann mit einer Menge Wut im Bauch gleich die Petition eingereicht. 30 Minuten nachdem ich von dem Beschluss gehört habe, war die Petition schon abgeschickt. Da wurde es dann mit dem Bauchgefühl auch wieder besser.

Golem.de: Warum greifen Politiker Computerspiele und Computerspieler - Stichwort: Killerspiele - an?

Peter Schleußer: Erstmal wäre es schön, wenn auch die Presse diesen irreführenden Begriff nicht mehr verwenden würde. Nach dem Amoklauf von Winnenden mussten die Innenminister reagieren, und ich bin mit den meisten ihrer Entscheidungen auch sehr zufrieden, etwa "die Verfügbarkeit von Schusswaffen zu begrenzen und den Schutz vor einer missbräuchlichen Verwendung zu erhöhen" und "die Medienkompetenz bei erziehungsbeteiligten Personen sowie Kindern und Jugendlichen weiter zu stärken". Aber ein Verbot von Action-Computerspielen geht entschieden zu weit. Mitschuld an der Situation muss man auch der Boulevardpresse geben, die mit Computerspielen gleich einen Schuldigen für den Amoklauf zur Hand hatte und damit eine Hexenjagd ausgelöst hat.

Golem.de: Haben Sie schon einen Entwurf für Ihre Rede vor dem Bundestagsausschuss, wenn die 50.000-Unterstützer-Marke fällt?

Schleußer: Nein, ich habe noch keinen Entwurf. Aber ich erfahre im Augenblick sehr viel Unterstützung, auch was das Verfassen einer Rede angeht. Es ist nicht so leicht, in zehn Minuten alles zu sagen was wichtig ist - und ganz besonders, es so zu sagen, dass es Politiker verstehen. Aber bis zum 19. August 2009 läuft die Petition ja noch, bis dahin werde ich schon was Gutes zu Papier bringen. Ich hab mehr Lampenfieber davor, die Rede vorzutragen.

Golem.de: Glauben Sie, dass sich durch die Onlinepetition etwas ändern wird?

Peter Schleußer: Zumindest glaube ich ganz fest an die Demokratie, weiß aber auch, dass sie manchmal Irrwege geht, bis sie ans Ziel kommt. Aber ich hoffe es.


eye home zur Startseite
nutzlos 17. Jul 2009

Was mir bei der ganzen Diskussion, wie bei allen "emotional" geführten Diskussionen...

Rer.Pol 15. Jul 2009

Sollte doch meinen, Demokratie verbessere Wirtschaftswachstum derweilen ja freie...

Topgun 14. Jul 2009

Hallo Django, jetzt treiben sich hier also auch die Vertreter der Firma Armatix rum. Die...

Django79 14. Jul 2009

Das ist ganz im Gegenteil eine sehr alte Kultur: Demokratie funktioniert nämlich genau...

seppls revenge 14. Jul 2009

Alles kleine Würstchen gegen unseren Seehofer in Bayern. Der belügt sich sogar selbst...


Gunnarsohn's Weblog / 29. Jul 2009



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  2. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel GmbH & Co. KG, Versmold
  3. Landratsamt Schweinfurt, Schweinfurt
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 24,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Powerline Advanced

    Devolo bringt DLAN-Adapter mit zwei Ports und Steckdose

  2. CSE

    Kanadas Geheimdienst verschlüsselt Malware mit RC4

  3. DUHK-Angriff

    Vermurkster Zufallszahlengenerator mit Zertifizierung

  4. Coda

    Office-365-Alternative kommt ohne "Schiffe versenken" aus

  5. Bethesda

    Wolfenstein 2 benötigt leistungsstarke PC-Hardware

  6. Radeon Software 17.10.2

    AMD-Treiber beschleunigt Destiny 2 um 50 Prozent

  7. Cray und Microsoft

    Supercomputer in der Azure-Cloud mieten

  8. Wiper Premium J XK

    Mähroboter mit Persönlichkeitsstörung

  9. Fall Creators Update

    Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen

  10. Canon

    Riesiger Bildschirm soll DSLR und Tablet vereinen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Andy Rubin Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone
  2. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  3. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel 2 XL Google untersucht Einbrennen des Displays
  2. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  3. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: 1700¤ fürs Rasen mähen?

    ScaniaMF | 11:45

  2. Re: migriere X tausend Rechner von NT/Win2k/XP...

    gfa-g | 11:44

  3. Re: Nach Jahrzehten des Ausgeliefertseins...

    gadthrawn | 11:44

  4. Re: Energy-Speicher Pflicht bei Großbauten

    zilti | 11:42

  5. Re: Wird auch Zeit

    Eisboer | 11:42


  1. 11:36

  2. 11:13

  3. 10:48

  4. 10:45

  5. 10:30

  6. 09:35

  7. 09:15

  8. 09:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel