• IT-Karriere:
  • Services:

Open-PC: Rechner mit freier Software

Projekt bezieht die Community mit ein

Das Open-PC-Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, einen Computer zusammenzustellen, der mit freier Software ausgeliefert wird. Die Hardwarekomponenten sollen optimal auf die Software abgestimmt sein. Dafür wird die Community befragt. Schon ab Herbst 2009 soll das Gerät erhältlich sein.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Open-PC will einen PC "von der Community für die Community" entwickeln. Bei den heute erhältlichen Computern mit freier Software fehle es an Qualität und das werfe ein schlechtes Licht auf Open Source. Unter anderem wurde während der Präsentation des Projektes auf dem Gran Canaria Desktop Summit der Zustand der mitgelieferten Treiber bei diesen Angeboten kritisiert.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Dies könne die Community besser. Ziel ist ein Gerät zum Preis zwischen 300 und 400 US-Dollar, bei dem Hardware und Software perfekt aufeinander abgestimmt sind. Die Community soll den Support sicherstellen, dafür sollen Onlinedienste eingebunden werden. Ferner soll ein App-Store eingerichtet werden, um Programme einfach nachinstallieren zu können.

Ein Teil der Einnahmen soll an Open-Source-Projekte gehen. Das Open-PC-Projekt arbeitet dafür mit einem nicht genannten Hardwarehersteller zusammen, der sich um die Produktion und die weltweite Lieferung der Geräte kümmern soll. Das Projekt sucht noch weitere Partner.

Im ersten Schritt wird die Community in Form einer Umfrage mit einbezogen. Hier kann etwa abgestimmt werden, wie teuer das Gerät werden soll, welche Desktopumgebung und welcher Browser vorinstalliert werden sollen und ob es ein Netbook, Nettop oder ein klassischer Desktop-PC werden soll.

Ab 15. August 2009 soll die Community dann zu den Hardwaredetails befragt werden. In Phase 3 will das Projekt den Onlineshop eröffnen und mit der Produktion beginnen. Noch im Herbst 2009 sollen die Geräte ausgeliefert werden, so das Ziel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

zomg11 18. Jan 2010

Warum gerade ASRock und kein solides Intel-, ASUS- Mainboard?

rupehein 29. Sep 2009

also ich bin also hier nur rein, um meinen note, hp, 10 jahre, und sehr zufrieden bin...

sn4fu 14. Jul 2009

Danke fuer diese unfreiwillige Bestaetigung... So wenig wie ich dir etwas zu sagen habe...

Satan 14. Jul 2009

Nur, dass die Praesentation in keiner Weise irgendwas bietet, was auf Linux mit der...

da bo is ba ck 14. Jul 2009

türlich türlich sicher dicker türlich türlich alles klar


Folgen Sie uns
       


TES Morrowind (2002) - Golem retro_

Eine gigantische Spielwelt umgeben von Pixelshader-Wasser: The Elder Scrolls 3 Morrowind gilt bis heute als bester Teil der Serie. Trotz sperriger Bedienung war Morrowind dank der dichten Atmosphäre, der spielerischen Freiheit und der exzellenten Grafik ein RPG-Meilenstein.

TES Morrowind (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

    •  /