Abo
  • Services:

Kostenlose Profifotos für Blogs

Fotoglif beteiligt Fotografen und Publisher an den Werbeeinnahmen

Fotoglif hat einen Dienst gestartet, der professionelles Bildmaterial für Blogger und Fans anderer sozialer Netze kostenlos bereitstellt. Finanziert wird der Dienst über Werbeanzeigen. An den Einnahmen werden Fotografen und Agenturen, aber auch die Blogger beteiligt, die die Bilder einsetzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Bildmaterial stammt von der European Pressphoto Agency, Getty Images, Newscom, Splash News, Thomson Reuters und ZUMA Press. Die Website kategorisiert nach den Bereichen News, Sport und Entertainment. Außerdem steht eine Suchmaschine zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Bonn

Das Bildmaterial ist mit aussagekräftigen Bildunterschriften versehen. Nach Angaben von Fotoglif.com sind derzeit rund drei Millionen Bilder im Katalog.

Integration wie bei Youtube-Videos

Die Einbindung in die eigene Seite erfolgt wie bei Youtube über einen HTML-Schnipsel. Außerdem können Bildlinks über Facebook, Digg und Twitter angelegt werden. Von jedem Bild werden drei Auflösungen angeboten, die von 728, 468 bis 234 Pixel Breite reichen. Unter den eingebundenen Bildern wird Textwerbung eingeblendet.

Wer die Bilder in seinem Blog nicht nur veröffentlichen, sondern auch noch Geld damit verdienen will, kann sich bei Fotoglif.com registrieren. An Publizisten schüttet der Anbieter 20 Prozent der über seine Website erzielten Werbeeinnahmen aus.

Fotografen und Agenturen, die ihr Material an Fotoglif lizenzieren, erhalten eine Umsatzbeteiligung von 50 Prozent an den Werbeeinnahmen. Die Bezahlung erfolgt über Paypal.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

ibex 2.0 Beta 3 13. Jul 2009

20% für den Blogger, 50% für den Fotografen. 100% - 20% - 50% = 30% Apple streicht im...

ibex 2.0 Beta 3 13. Jul 2009

Und mehr einkommen für (gute) Hobby-Fotografen, die versuchen ihr Hobby mit dem Verkauf...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /