Abo
  • Services:

Kostenlose Profifotos für Blogs

Fotoglif beteiligt Fotografen und Publisher an den Werbeeinnahmen

Fotoglif hat einen Dienst gestartet, der professionelles Bildmaterial für Blogger und Fans anderer sozialer Netze kostenlos bereitstellt. Finanziert wird der Dienst über Werbeanzeigen. An den Einnahmen werden Fotografen und Agenturen, aber auch die Blogger beteiligt, die die Bilder einsetzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Bildmaterial stammt von der European Pressphoto Agency, Getty Images, Newscom, Splash News, Thomson Reuters und ZUMA Press. Die Website kategorisiert nach den Bereichen News, Sport und Entertainment. Außerdem steht eine Suchmaschine zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. AKKA GmbH & Co. KGaA, München
  2. Daimler AG, Sindelfingen

Das Bildmaterial ist mit aussagekräftigen Bildunterschriften versehen. Nach Angaben von Fotoglif.com sind derzeit rund drei Millionen Bilder im Katalog.

Integration wie bei Youtube-Videos

Die Einbindung in die eigene Seite erfolgt wie bei Youtube über einen HTML-Schnipsel. Außerdem können Bildlinks über Facebook, Digg und Twitter angelegt werden. Von jedem Bild werden drei Auflösungen angeboten, die von 728, 468 bis 234 Pixel Breite reichen. Unter den eingebundenen Bildern wird Textwerbung eingeblendet.

Wer die Bilder in seinem Blog nicht nur veröffentlichen, sondern auch noch Geld damit verdienen will, kann sich bei Fotoglif.com registrieren. An Publizisten schüttet der Anbieter 20 Prozent der über seine Website erzielten Werbeeinnahmen aus.

Fotografen und Agenturen, die ihr Material an Fotoglif lizenzieren, erhalten eine Umsatzbeteiligung von 50 Prozent an den Werbeeinnahmen. Die Bezahlung erfolgt über Paypal.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

ibex 2.0 Beta 3 13. Jul 2009

20% für den Blogger, 50% für den Fotografen. 100% - 20% - 50% = 30% Apple streicht im...

ibex 2.0 Beta 3 13. Jul 2009

Und mehr einkommen für (gute) Hobby-Fotografen, die versuchen ihr Hobby mit dem Verkauf...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /