Abo
  • Services:
Anzeige

RIAA legt Spezifikation für digitale Wasserzeichen vor

108 Bit zur Kennzeichnung von Musikdateien

Der Verband der amerikanischen Tonträgerhersteller hat eine Spezifikation für den Einsatz von digitalen Wasserzeichen zur weltweit eindeutigen Kennzeichnung von Musikdateien vorgelegt.

108 Bit sollen jede Musikdatei unverwechselbar machen. Das schlägt die Recording Industry Association of America (RIAA) in ihrer neuen "Watermark Payload Specification" vor. Plattenlabels und Musik-Portal-Anbieter können mit dem digitalen Wasserzeichen die von ihnen vertriebenen Musikdateien wiedererkennbar markieren. Anhand des Wasserzeichens wäre jederzeit feststellbar, woher eine bestimmte Musikdatei stammt und auf welchem Weg sie an den Endkunden vertrieben wurde. Die Spezifikation ist bisher nicht öffentlich, sondern wird auf Anfrage von der RIAA zugesandt.

Anzeige

Das von der RIAA vorgeschlagene Wasserzeichen enthält 108 Bits, die in drei Gruppen (Layers) angeordnet sind. Laut Bill Rosenblatt, Betreiber des Copyright-and-Technology-Blogs, enthält der erste Layer Markierungen für Altersbeschränkungen ("parental advisory"), für den urheberrechtlichen Status und dafür, ob der Titel schon veröffentlicht wurde. Der zweite Block enthält Informationen darüber, wer die Rechte an der Musikdatei hält, welchen Musiktitel die Datei enthält, und wie der Vertrieb der Datei erfolgte.

Der dritte Bitblock, 56 Bit lang, ist für variable Informationen vorgesehen. Dort könnte zum Beispiel eingeschrieben werden, wer die Musikdatei wann und wo erworben hat. Denkbar wäre auch, an dieser Stelle Informationen über Nutzungsbeschränkungen - Abspielbeschränkungen, Transferierbarkeit, Kopierbeschränkungen und so weiter - zu speichern. Die Auswertung dieser Zusatzinformationen würde dann auf dem Abspielgerät erfolgen.

Ein denkbares Einsatzszenarium für die von der RIAA vorgeschlagenen Wasserzeichen wären Inhaltsfilter bei Internet Service Providern, um den nicht autorisierten Up- und Download von Musikdateien in Tauschbörsen zu verhindern. In einem anderen Szenario könnte das Wasserzeichen ausgewertet werden, um die Verteilung von Einnahmen aus einer Kulturflatrate anhand der Up- und Downloads von einzelnen Musikdateien zu berechnen. Ein ähnlicher Versuch läuft bereits seit längerer Zeit mit dem vom Fraunhofer IDT entwickelten Potato-Systems.

Informationen darüber, wie robust Wasserzeichen nach der RIAA-Spezifikation sind, liegen bisher nicht vor. Ob das Wasserzeichen also gezielte Manipulationsversuche oder auch nur alltägliche Dateiformatkonvertierungen unbeschadet übersteht, kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht beurteilt werden. [von Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
autofahrer 14. Jul 2009

... indem ich einen Nachweis darüber bringe, wo mein Fahrzeug zum Tatzeitpunkt war...

redwolf 13. Jul 2009

;-)

redwolf 13. Jul 2009

Was ist schon verlustlos? ;) Ne, aber im Kern hast du Recht.

redwolf 13. Jul 2009

Allein die damit einhergehende Drosselung der Geschwindigkeit ist schon ein Greuel.

redwolf 13. Jul 2009

Ja, aber ist denn jeder Teilnehmer vertrauenswürdig?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical SE, Hannover
  2. Teambank AG, Nürnberg
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. CompuGroup Medical SE, Koblenz


Anzeige
Top-Angebote
  1. 64,90€ statt 99,90€
  2. 179,90€ statt 199,90€
  3. bis zu 45% günstiger

Folgen Sie uns
       


  1. Monopol

    Qualcomm muss 1 Milliarde Euro Strafe an EU zahlen

  2. Eagle EG6330K

    Die Isetta wird elektrisch

  3. Alexa und Google Assistant im Test

    Okay Google, es ist Zeit für einen Sprachkurs

  4. SOS

    Pubg plus Dschungelcamp

  5. Ohne Abomodell

    Google bietet im Play Store Hörbücher an

  6. Dating-App

    Tinder-Apps übertragen Bilder unverschlüsselt

  7. Atos Bull Sequana X1000

    Jülich bekommt schnellsten deutschen Supercomputer

  8. Erneuerbare Energien

    Energieunternehmen verdient gut mit Teslas Netzspeicher

  9. Hydrogen One

    REDs Holo-Smartphone soll im Sommer 2018 erscheinen

  10. Pocketstar

    Mini-Mini-Game-Boy für den Schlüsselbund



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Raumfahrt Nasa wählt zwei Missionen in unserem Sonnensystem aus
  2. Stratolaunch Systems Corporation Stratolaunch Carrier absolviert ersten Taxitest
  3. Kilopower Ein Kernreaktor für Raumsonden

Zahlungsverkehr: Das Bankkonto wird offener
Zahlungsverkehr
Das Bankkonto wird offener
  1. Gerichtsurteil Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen
  2. Breitbandmessung Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein
  3. EU-Verordnung Verbraucherschützer gegen Netzsperren zum Verbraucherschutz

Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

  1. Re: Abschlussnote 1,0 Dipl.-Inf. (Uni) ... ich...

    velo | 12:37

  2. Re: Erinnert an Donald Trumps Reden ...

    Niyak | 12:36

  3. SEGA

    zilti | 12:35

  4. Re: Der Basispreis war doch bloss PR

    Dwalinn | 12:35

  5. Re: nur für ältere Kisten und RAIDs ?

    tschick | 12:35


  1. 12:54

  2. 12:45

  3. 12:18

  4. 12:06

  5. 11:48

  6. 11:43

  7. 11:38

  8. 11:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel