Abo
  • Services:
Anzeige

Neue DLP-Projektoren von Sharp

Von 16:10-Präsentationen über Sport bis zum 4.3-Heimkino

Sharp liefert vier neue DLP-Projektoren aus, die für Präsentationen unterwegs und in kleinen bis größeren Konferenzräumen gedacht sind. Das Modell PG-F267X ist zudem auch für kleinere Wohnzimmer gedacht, da ihm 1,3 Meter Abstand zur Leinwand genügen.

Laut Sharp löst das Breitbildformat 16:10 im Präsentationsbereich Stück für Stück das sonst übliche 4:3-Format ab. Zwei der vier neuen DLP-Projektorenmodelle sind ebenfalls 16:10-DLP-Projektoren: Der auch für den Außendienst gedachte PG-F255W und der PG-D3750W bieten eine WXGA-Auflösung von 1.280 x 800 Bildpunkten, ein Kontrastverhältnis von 2.200:1 und eine Leuchtstärke von 2.500 respektive 3.700 ANSI-Lumen. Eignen sollen sie sich für Präsentationen in Konferenzräumen oder bei Sportübertragungen.

Anzeige

Zwei neue 4:3-DLP-Projektoren mit XGA-Auflösung (1.024 x 768 Pixel) bringt Sharp auch noch auf den Markt. Für große Konferenzräume und Auditorien ist das PG-D3750W-Schwestermodell PG-D4010X gedacht. Es verfügt über eine Leuchtstärke von 4.200 ANSI-Lumen, so dass Präsentationen auch in heller Umgebung möglich sind. Das Kontrastverhältnis gibt Sharp mit 2.500:1 an.

Das zweite neue 4:3-Gerät mit XGA-Auflösung ist der PG-F267X mit 0,64-Weitwinkelobjektiv. Es ermöglicht bei einem Projektionsabstand von 1,3 Metern eine projizierte Diagonale von 254 Zentimetern. Die Leuchtstärke wird mit 2.500 ANSI-Lumen angegeben, der Kontrast mit 2.200:1. Damit soll der DLP-Projektor laut Sharp für den Einsatz in Schulen, in kleinen Konferenzräumen oder dem räumlich begrenzten Heimkino gedacht sein. Allerdings sind für das Heimkino Breitbildformate und HDTV-Auflösungen deutlich sinnvoller.

Alle vier neuen Sharp-Geräte verfügen jeweils über einen RGBHV-, RGsB-, Yuv-, FBAS- und Y/C-Eingang. Die Modelle PG-F255W, PG-F267X und PG-D4010X bieten auch einen DVI-I-Eingang, der PG-D3750W zudem einen HDMI-Eingang.

Der PG-F255W ist im Handel ab rund 1.200 Euro lieferbar, der Listenpreis liegt bei 1.545 Euro. Der PG-F267X, der PG-D3750W und der PG-D4010X werden in Preisvergleichen noch nicht gelistet, kosten aber 1.899, 2.140 und 2.022 Euro und sollen lieferbar sein.


eye home zur Startseite
uffpasse 12. Jul 2009

er sagte ja auch "Ohne weiterentwickelte LED Beleuchtung..." und die hätte er sich ja...

Auflöser 11. Jul 2009

Auch wenn 4:3-Beamer durchaus für Businessgeschichten und so ihre Berechtigung haben...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Provadis Professionals GmbH, Frankfurt am Main
  2. Friedrich Lütze GmbH, Weinstadt
  3. IHK für München und Oberbayern, München
  4. BMF Media Information Technology GmbH, Augsburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. beim Kauf einer Geforce GTX 1070/1080

Folgen Sie uns
       


  1. Roborace

    Roboterrennwagen bei Testlauf verunglückt

  2. Realface

    Apple kauft israelischen Gesichtserkennungsspezialisten

  3. Chevrolet Bolt

    GM plant Tests mit Tausenden von autonomen Elektroautos

  4. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

  5. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  6. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

  7. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  8. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  9. SpaceX

    Trägerrakete Falcon 9 erfolgreich gestartet

  10. Hawkeye

    ZTE bricht Crowdfunding-Kampagne ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Thimbleweed Park angespielt: Die Rückkehr der unsterblichen Pixel
Thimbleweed Park angespielt
Die Rückkehr der unsterblichen Pixel

AMD A12-9800 im Test: Bristol Ridge kann alles besser, aber ...
AMD A12-9800 im Test
Bristol Ridge kann alles besser, aber ...
  1. CPU-Kühler Hersteller liefern Montagekits für AMDs Sockel AM4

LineageOS im Test: Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
LineageOS im Test
Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
  1. Ex-Cyanogenmod LineageOS startet mit den ersten fünf Smartphones
  2. Smartphone-OS Cyanogenmod ist tot, lang lebe Lineage

  1. Schöne neue Welt

    Oldy | 07:51

  2. ad "kinetischer effekt"

    drsnuggles79 | 07:47

  3. Re: Immer die selbe Leier

    eXXogene | 07:36

  4. Re: Und wo liegt nun der Unterschied zu Alexa?

    M.P. | 07:18

  5. Re: was ist schlimmer

    longthinker | 07:16


  1. 07:53

  2. 07:41

  3. 07:22

  4. 14:00

  5. 12:11

  6. 11:29

  7. 11:09

  8. 10:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel