Abo
  • Services:

Silverlight 3 ist fertig

Neue 3D-Funktionen und Animationen

Neu sind auch 3D-Funktionen, die ebenfalls die Hardwarebschleunigung des Grafikchips nutzen können. Entwickler können Inhalte auf eine 3D-Ebene legen und diese dann nach Belieben rotieren und skalieren. Auch Pixel-Shader-Effekte werden unterstützt. Microsoft liefert hier Weichzeichnen und Schattenwurf mit und stellt neue Animationseffekte wie Spring und Bounce zur Verfügung. Zudem können eigene mathematische Formeln für Animationen hinterlegt werden. Mit Deep Zoom kann nahtlos durch große Bildbestände navigiert werden.

Stellenmarkt
  1. Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG, Riedstadt
  2. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe

Darüber hinaus bringt Silverlight 3 mehr als 60 neue Interface-Elemente samt Quellcode mit, darunter Diagramme, neue Layoutcontainer wie Dock und Viewbox, Bedienelemente wie Autocomplete, Treeview und Datagrid. Alle stehen in neuen Designthemes zur Verfügung, die zudem angepasst werden können.

Einzelne UI-Elemente können zudem mit CLR-Objekten oder anderen UI-Komponenten via XAML verbunden werden, beispielsweise ein Schieberegler mit der Lautstärkeregelung des Mediaplayers. Zudem gibt es neue Möglichkeiten zur Datenvalidierung und Unterstützung von Business-Objects auf Client- und Serverseite.

Silverlight-Inhalte für Suchmaschinen

Um Silverlight-Inhalte suchmaschinenfreundlich zu machen, führt Microsoft Deep-Links ein. So lassen sich Bookmarks auf einzelne Seiten einer Applikation setzen. Microsoft stellt dazu ein SEO-Whitepaper bereit.

Eine Druckfunktion fehlt Silverlight auch in der Version 3. Diese sei aus Sicherheitsgründen schwierig umzusetzen, so Microsoft.

Silverlight 3 steht ab sofort unter microsoft.com/silverlight für Windows und MacOS X zum Download bereit, auch wenn eine offizielle Ankündigung noch aussteht. Die Linux-Variante Moonlight wird weitgehend von Novell entwickelt und hinkt Microsofts Version hinterher.

 Silverlight 3 ist fertig
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-77%) 11,49€
  2. 111€
  3. 55,11€ (Bestpreis!)

lübke 19. Aug 2009

java auch !!!! da könnte ich ne bullet time aufnahme machen um n java server zu ....

WindowsLöschung... 16. Jul 2009

Ist das das Surfbrett vom Silversrufer? Fand den immer schon schwul und sein Surfbrett...

SilverlightTester 13. Jul 2009

Das bedeutet, das ich mich nicht dazu zwingen lasse Visual Studio und die Expression...

schneckeNr1 13. Jul 2009

Auch wenn dein Beitrag nach Ironie klingt - Hardwarebeschleunigung ist seit Version 10 in...

Nie wieder Linux 13. Jul 2009

Linux ist aber sowas von gescheitert. Das will echt niemand haben: Nachdem Linux...


Folgen Sie uns
       


Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018)

Wir haben uns auf dem Genfer Autosalon 2018 den C_Two von Rimac angesehen.

Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018) Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /