Digitalkamera-Branche gerät in die Krise

Spiegelreflexkameras werden günstiger

Der Digitalkameramarkt ist von der Krise voll erwischt worden: Innerhalb eines Jahres sanken die verkauften Stückzahlen um 26,2 Prozent. Das geht aus einer Untersuchung der Camera & Imaging Products Association (CIPA) hervor.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Hinblick auf den Wert der verkauften Kameras war der Einbruch mit 32,3 Prozent weltweit sogar noch heftiger. Spiegelreflexkameras verkaufen sich zwar auch schlechter als vor einem Jahr, aber der Stückzahleneinbruch lag bei nur 3 Prozent.

Stellenmarkt
  1. IT Business Analyst*in
    Sport-Thieme, Grasleben (Remote möglich)
  2. Internet Governance / Public Policy Manager (w/m/d)
    DENIC eG, Frankfurt, Home-Office
Detailsuche

Die Durchschnittspreise für Spiegelreflexkameras sanken innerhalb eines Jahres um 15 Prozent. Das ist gut für die Kunden, aber für Hersteller, die nicht im gleichen Maße ihre Kosten senken konnten, schlägt der Preisrückgang auf die Gewinne. Bei Spiegelreflexkameras sind jedoch die Zubehörverkäufe unter anderem wegen der Objektive wesentlich höher. Zahlen für den Zubehörbereich veröffentlichte die CIPA leider nicht. Bei Objektiven setzten einige Hersteller 2009 starke Preiserhöhungen durch.

Nordamerika ist nach wie vor der größte Kameramarkt, aber nur noch für Kompakte. Was Spiegelreflexkameras angeht, ist Europa der weitaus größere Markt geworden.

Die CIPA hat die Zahlen nur für ihre Mitgliedsunternehmen ermittelt. Zu den Mitgliedern gehören aber praktisch alle relevanten Hersteller wie Canon, Casio, Fujifilm, Hoya (Pentax), Mamiya, Nikon, Olympus, Panasonic, Ricoh, Sanyo, Sigma und Sony.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ichbinsmalwieder 17. Jul 2009

Wieso das denn? Normalerweise bleibt man bei einer Marke und verwendet die Objektive...

ichbinsmalwieder 17. Jul 2009

Was für ein Blödsinn.

co 10. Jul 2009

nee, hilft dem wenig ambitionierten Hobbyknipser auch nicht weiter. Ich war vor 4 Wochen...

jl 10. Jul 2009

mit der Kamera wird nur gelockt. Im Gegensatz zu den Kompakten kann man noch weit nach...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. ADAC-Test: Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?
    ADAC-Test
    Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?

    Der ADAC hat den Stromverbrauch von Elektroautos mit Anhängern und Fahrradgepäckträgern gemessen. Gute Noten gibt es dabei keine.

  2. Macbook Air M2 im Test: Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe
    Macbook Air M2 im Test  
    Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe

    Im Vergleich zum Apple Macbook Pro ist das Air mit M2-Chip eine Generation weiter. Auch ohne Lüfter ist es ein leistungsstarkes Notebook.
    Ein Test von Oliver Nickel

  3. DDR5: Samsung plant 1-TByte-Speichermodul
    DDR5
    Samsung plant 1-TByte-Speichermodul

    2022 sollen 512-GByte-Riegel verfügbar sein, später die doppelte Kapazität. Davon profitieren Server-CPUs wie AMDs Epyc mit zwölf Kanälen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /