Abo
  • Services:

VGA über WLAN: Neue Wireless-VGA-Extender von Gefen

Projektoren und Displays drahtlos mit GTV-WVGA SR und GTV-WVGA LR beliefern

Gefen bietet zwei Funkbrücken an, mit denen VGA- und Komponentensignale bis zu 30 Meter weit zu einem Bildschirm oder Projektor übertragen werden können. Die Übertragung erfolgt mittels WLAN.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Wireless-VGA-Extender GTV-WVGA SR (Short Range) und GTV-WVGA LR (Longe Range) bestehen jeweils aus einer Sende- und Empfangseinheit. An den Sender können neben einer VGA-Quelle auch Komponenten-, S-Video- und Composite-Video-Quellen sowie analoger Stereoton angeschlossen werden. Die Ausgabe erfolgt dann am Empfänger über eine VGA- oder Komponentenschnittstelle sowie einen Stereo-Ton-Ausgang.

Stellenmarkt
  1. IcamSystems GmbH, Leipzig
  2. AKKA GmbH & Co. KGaA, München

Mittels Knopf kann sowohl am Sender als auch am Receiver zwischen den Videoeingängen gewählt werden. Übertragen werden Auflösungen von bis zu 1.280 x 1.024 Bildpunkten bei einer VGA-Quelle und bis zu 720p bei einer Komponentenquelle - eingehende 1080i- und 1080p-Signale werden entsprechend skaliert. Breitbildauflösungen scheinen zumindest bei VGA-Signalen nicht unterstützt zu werden, denn gelistet werden nur 5:4- und 4:3-Bildformate.

WLAN - und doch nicht kompatibel

Die Funkübertragung erledigen zwar WLAN-NICs, die im 2,4-GHz-Frequenzband einen der vier WLAN-Kanäle 3, 6, 9 und 11 nutzen. Gefen spricht in den Datenblättern nur unspezifisch von "2.4GHz 802.11b/g/n Wireless Netzwerk Technologie". Laut Gefen Deutschland kommt aber 802.11 Pre-N mit MIMO-Antennensystem zum Einsatz. Die spezialisierten Geräte sind dennoch nicht zu anderer WLAN-Hardware kompatibel.

Gefens Wireless-VGA-Extender nutzen nicht alle WLAN-Funktionen und sind nur dafür ausgelegt, sich in Punkt-zu-Punkt-Verbindung zu vernetzen. Dieses Pairing funktioniert automatisch, so Gefen. Ob die Verbindung verschlüsselt erfolgt, bleibt noch offen.

Zudem kann ein Sender immer nur einen Empfänger ansteuern. Einen Broadcast-Modus gibt es beim Wireless-VGA-Extender nicht - anders als bei Gefens Wireless-HDMI-Extender GTV-WHDMI, der das allerdings auch nur bei unverschlüsselten Signalen ohne HDCP beherrscht.

Manuelle Kanalwahl und Reichweiten

Wenn die verfügbare Bandbreite nicht mehr ausreicht und es zu Übertragungsstörungen kommt, warnen die VGA-Extender mit einer rot blinkenden LED. Automatisch schalten Empfänger und Sender dann nicht um, es muss bei Übertragungsproblemen auf beiden Seiten mittels Knopfdruck der Kanal geändert werden. Läuft die Übertragung problemlos, dann blinken grüne LEDs.

Der GTV-WVGA LR verfügt über drei externe 2-dbi-Rundstrahlantennen, die an der Rückseite angebracht sind. Dem GTV-WVGA SR fehlen dazu die nötigen Antennenanschlüsse (RP-SMA), er hat nur eine interne Antenne. Während die Long-Range-Variante auf bis zu 30 Meter Funkleistung kommen soll, sind es bei der Short-Range-Variante bis zu 10 Meter.

Auf Nachfrage bei Gefen hieß es, dass Varianten mit 802.11 Pre-N mit 5 GHz nicht geplant sind, obwohl sie an Orten mit großer Verbreitung von sich gegenseitig störenden WLAN-Access-Points durchaus sinnvoll sein könnten. Im noch nicht so überfrachteten 5-GHz-Band arbeitet dafür Gefens oben erwähnter GTV-WHDMI.

Beide Varianten des Wireless-VGA-Extenders liefert Gefen seit kurzem aus, den GTV-WVGA SR für unter 550 Euro und den GTV-WVGA LR für rund 655 Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Lilly Kerssenberg 09. Jul 2009

Jou, bin da. Gibts auch Drogen?

LaLeLu 09. Jul 2009

Auf VGA via Funk o.ä habe ich lange gewartet. Für Composite Signale gabs das schon immer...


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /