Abo
  • Services:

ExtJS 3.0 erschienen

JavaScript-Framework vereinfacht Datenmanipulation mit REST

Die neue Version 3.0 des JavaScript-Frameworks ExtJS vereinfacht die Nutzung von REST-Schnittstellen zur Manipulation von Daten, verbessert die Fehleranalyse und vereinfacht die Zusammenarbeit von UI-Komponenten mit serverseitigen Schnittstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Neu hinzugekommen ist in ExtJS 3.0 die Komponente DataWriter. Sie stellt clientseitig einheitliche Methoden bereit, um serverseitig Daten zu erzeugen, zu lesen, zu ändern und zu löschen (CRUD-Fähigkeit). Die eigentliche Kommunikation mit dem Server erfolgt über eine entsprechend zu konfigurierende HttpProxy-Komponente. Die Konfiguration kann dabei nun auch automatisch erfolgen, wenn die Serverseite den REST-Standard umsetzt. Es reicht, allein die Ziel-URL anzugeben. ExtJS ruft sie dann mit dem entsprechenden HTTP-Befehl GET, POST, PUT oder DELETE auf.

Stellenmarkt
  1. MT AG, Ratingen bei Düsseldorf, Köln, Dortmund
  2. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart

Komponenten für Benutzerelemente können nun unmittelbar über die Komponente Ext.Direct mit Daten versorgt werden, zum Beispiel die TreePanel-Komponente. Ext.direct implementiert einen einheitlichen Mechanismus, um serverseitig verfügbare Funktionen auf JavaScript-Funktionen abzubilden. Bei Formularen, die mit FormPanel erzeugt wurden, gilt das auch für das Senden von Daten an den Server.

Mit der neuen Version wird auch die Fehlerbehandlung auf eine neue Basis gestellt. Deutlich wird das durch die neue Exception-Klasse Ext.Error. Weiterhin enthalten JavaScript-Dateien in ihrer Debug-Variante umfangreichere Fehlerprüfungen und ausführliche Fehlermeldungen, um den Programmierer zu unterstützen.

ExtJS ist eine umfangreiche Javascript-Bibliothek, die sowohl unter der GPL als auch einer kommerziellen Lizenz verfügbar ist. Die neue Version steht unter extjs.com zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 16,49€
  3. 23,49€

Der Kaiser! 11. Jul 2009

Gibbet das überhaupt?

dsfdsgdgfdsfads 09. Jul 2009

[ ] Du weißt wie GWT funktioniert.

grundguetiger 09. Jul 2009

SmartClient - klingt interessant. Hast du dich schon ein bisschen eingearbeitet? wie...

Grid 09. Jul 2009

In DojoX, aber deren Grid ist einfach nur schlecht. Wenn es um Widgets geht, dann ist Ext...


Folgen Sie uns
       


iPad 2018 - Test

Das neue iPad hat vertraute Funktionen, die es teilweise zu diesem Preis aber noch nicht gegeben hat. Wir haben uns Apples neues Tablet im Test angeschaut.

iPad 2018 - Test Video aufrufen
Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    •  /