Farbmultifunktionsgeräte mit Belichtungskorrektur

Canon MP560 beherrscht Duplexdruck und WLAN

Canon hat mit dem Pixma MP560 ein kompaktes Multifunktionsgerät mit Tintenstrahltechnik vorgestellt, das über WLAN (IEEE802.11b/g) benutzt wird. Sein kleinerer Bruder MP490 wird nur über USB angesprochen. Eine neue Bildbearbeitungsfunktion in den Geräten soll unterbelichtete Bildpartien nachträglich aufhellen und damit Bildfehler korrigieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Beide Geräte scannen, drucken und kopieren. Der Pixma MP560 beherrscht außerdem den doppelseitigen Druck, um Papier zu sparen. Er wird über USB oder über WLAN mit dem Rechner verbunden und kann auch von einem eingesteckten USB-Stick aus ohne Computer drucken. Über ein 2 Zoll großes Display kann die Auswahl der Fotos kontrolliert werden. Der CIS-Scanner erreicht eine optische Auflösung von 2.400 x 4.800 dpi.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Project Manager IT (m/f/d)
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Naturwissenschaftler als Softwareentwickler (m/w/d) Bereich Softwaretestautomatisierung
    andagon people GmbH, Hamburg
Detailsuche

Der MP560 ist mit fünf Tinten ausgerüstet. Ein Foto in Postkartengröße soll innerhalb von 39 Sekunden ausgedruckt werden. Der Drucker kann 9,2 Seiten pro Minute im Schwarz-Weiß- und sechs Seiten im Farbdruck erstellen.

Der einfachere MP490 ist ebenfalls mit fünf Tintenpatronen bestückt, erreicht aber nur eine Auflösung von 4.800 x 1.200 dpi im Farbdruck. Der MP560 kommt auf 1.200 x 2.400 dpi. Sein Display ist 1,8 Zoll groß.

In beiden Geräten steckt ein Kartenleser für SD(HC), MMC, Compactflash und Memorysticks. Über optionale Adapter können auch andere Kartentypen wie xD, microSD und microSDHC genutzt werden.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    11.-13.10.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25./26.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Eine Duplexfunktion oder WLAN fehlt dem MP490. Das Postkartenfoto soll bei ihm nach rund 43 Sekunden im Schacht liegen. Die Druckgeschwindigkeit wird mit 8,4 Seiten in Schwarz-Weiß und 4,8 Seiten pro Minute in Farbe angegeben.

Mit der Funktion "Auto Photo Fix II" sollen beide Multifunktionsgeräte unterbelichtete Bildpartien automatisch aufhellen können, ohne dass die Bilder insgesamt unnatürlich wirken. Eine eingebaute Gesichtserkennung wird zur Farbkorrektur und zum Retuschieren roter Blitzaugen eingesetzt. Canon bietet außerdem mit Easy-WebPrint EX eine Ergänzung für Microsofts Internet Explorer 7/8 für Windows Vista und XP an, mit der markierte Browserbereiche leicht zu Papier gebracht werden können.

In den USA soll der Canon Pixma MP560 rund 150 US-Dollar und der Pixma MP490 rund 100 US-Dollar kosten. Deutsche Preise stehen noch aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Eichrechtsverstoß
Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal

Teslas Supercharger in Deutschland sind wie viele andere Ladesäulen nicht gesetzeskonform. Der Staat lässt die Anbieter gewähren.

Eichrechtsverstoß: Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal
Artikel
  1. Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
    Bitblaze Titan samt Baikal-M
    Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

    Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

  2. Quartalsbericht: Huawei steigert den Umsatz trotz US-Sanktionen wieder
    Quartalsbericht
    Huawei steigert den Umsatz trotz US-Sanktionen wieder

    Besonders im Bereich Cloud erzielt Huawei wieder Zuwächse.

  3. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /