Abo
  • Services:

id Software: Zenimax sammelt 105 Mio. Dollar für Übernahme

Illustrer Aufsichtsrat mit vielen Promis stimmt neuem Investorengeld zu

Wie viel ist id Software wert? Laut neuen Informationen von Zenimax Media, das Ende Juni 2009 die Übernahme der Doom- und Quake-Macher bekanntgegeben hat, mindestens 105 Millionen US-Dollar. Es könnte aber auch deutlich mehr sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Am 24. Juni 2009 hat Zenimax Media völlig überraschend bekanntgegeben, die bis dahin unabhängige Shooter-Schmiede id Software zu kaufen. Jetzt hat Zenimax - zu dem Unternehmen gehört schon länger das auf Rollenspiele wie Fallout 3 spezialisierte Bethesda Softworks - in einer Pflichtmitteilung an die amerikanische Börsenaufsicht SEC ein paar Details zu dem Deal enthüllt. So hat Zenimax Media von sieben namentlich nicht genannten Investoren insgesamt 105 Millionen US-Dollar erhalten, die für den Kauf von id investiert werden.

 

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Der tatsächliche Kaufpreis könnte aber noch deutlich höher liegen: Wie die US-Webseite Gamasutra herausgefunden hat, hat Zenimax bereits 2007 von Investoren rund 300 Millionen US-Dollar gesichert, die sowohl für neue Projekte als auch für Übernahmen ausgegeben werden konnten.

Interessant ist die Liste der beteiligten Personen, die in der Zenimax-Mitteilung an die SEC aufgeführt sind. Neben Hollywood-Produzent Jerry Bruckheimer stehen dort auch die Namen des früheren Baseballstars Cal Ripken Jr. sowie der von Leslie Moonves, Chef des Medien- und TV-Konzerns CBS und sein Kollege Harry Sloan vom Filmstudio MGM - alle sind Mitglieder des Aufsichtsrats von Zenimax und dürften zu den Anteilseignern des Unternehmens gehören. Auch die deutsche ProSiebenSat.1 Media AG hält an Zenimax einen Anteil von rund 9 Prozent.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-77%) 11,49€
  2. 111€
  3. 88€

Wikifan 09. Jul 2009

Duke Nukem: Manhattan Project

Decker John 09. Jul 2009

Exakt die Markenrechte und die Technik sind es! Die Vorstellung, man würde Entwickler...


Folgen Sie uns
       


Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview

Golem.de-Security-Redakteur Hauke Gierow klärt über den Hackerangriff auf die Bundesregierung auf.

Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    •  /