Auf dem Weg zur Pulloverkamera

US-Forscher entwickeln Textilfasern mit integriertem Lichtsensor

Forscher am Massachusetts Institute of Technology haben eine lichtempfindliche Textilfaser entwickelt. Zu einem Gewebe zusammengefügt fungiert sie als einfache Kamera.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein Fotoapparat ist normalerweise ein Kasten, der an einer Seite eine Linse hat, durch die Licht ins Innere auf einen Sensor oder auf einen Film fällt. In Zukunft könnte eine Kamera jedoch die Form einer Jacke oder eines Pullovers haben.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter:in Technischer Support
    Vereinigte Stadtwerke Media GmbH, Nusse
  2. Referent für Projektmanagement mit Fokus Terminplanung und Projektsteuerung (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth
Detailsuche

Ein Team um den Materialwissenschaftler Yoel Fink vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) beschreibt in der aktuellen Ausgabe des von der American Chemical Society herausgegebenen Fachmagazins Nano Letters eine von ihm entwickelte Faser aus einem durchsichtigen Kunststoff, aus der Kameras zum Anziehen hergestellt werden können.

Halbleiter als Lichtsensor

Im Inneren der Faser befinden sich zwei Schichten aus einem halbleitenden, lichtempfindlichen Material, das als Sensor dient. In jeder der beiden Sensorschichten, die durch Isolierungen voneinander getrennt sind, liegen jeweils vier Metallelektroden, die die Sensorschicht der Länge nach durchlaufen.

Fällt Licht auf die Halbleiter, entsteht ein elektrischer Strom. Je mehr Licht dabei auf den Sensor trifft, desto stärker ist der Strom, der am Ende der Elektroden gemessen wird. Aus den Informationen aus der inneren Sensorschicht lässt sich dabei die Wellenlänge des Lichts, also seine Farbe ermitteln. Aus den Daten der äußeren Schicht lässt sich rekonstruieren, woher das Licht kommt.

Gewobenes Koordinatensystem

Allerdings geben die Daten keinen Aufschluss, an welcher Stelle das Licht auf die Faser getroffen ist. Die Forscher haben deshalb aus den weniger als 1 mm dicken Fasern ein 1.000 Quadratzentimeter großes Gewebe hergestellt. So entsteht ein Koordinatensystem, das die nötigen Ortsinformationen liefert.

In einem Test haben die Forscher gezeigt, dass ihre Faserkamera funktioniert, beschreiben sie in dem Aufsatz in den Nano Letters. Dazu haben sie das Bild eines Smileys mit grünem und rotem Licht beleuchtet. Das Licht fiel dann auf das Gewebe aus den lichtempfindlichen Fasern. Aus Daten, die die Fasern geliefert haben, errechnete ein Computer dann ein schwarz-weißes Bild des Smileys. Das sei "ein wichtiger Schritt hin zu Textilien, die aus Umgebungslicht Bilder erstellen", resümieren die Wissenschaftler.

Eine mögliche Anwendung sehen die Entwickler im militärischen Bereich: Ein Soldat, der eine Uniform aus den von ihnen entwickelten Fasern trüge, wüsste immer, was hinter ihm vorgeht. Ein Vorteil einer Anziehkamera sei, dass sie auch dann noch arbeite, wenn sie an einer Stelle beschädigt sei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nextbox von Nitrokey im Test
Die eigene Cloud im Wohnzimmer

Mit der Nextbox hat Nitrokey eine Cloud für zu Hause entwickelt, um die man sich nicht kümmern muss. Dafür kann man sie auf der ganzen Welt erreichen.
Ein Test von Moritz Tremmel

Nextbox von Nitrokey im Test: Die eigene Cloud im Wohnzimmer
Artikel
  1. Pornografie: Hostprovider soll Xhamster sperren
    Pornografie
    Hostprovider soll Xhamster sperren

    Medienwächter haben den Hostprovider von Xhamster ausfindig gemacht. Dieser soll das Pornoportal für deutsche Nutzer sperren.

  2. Urheberrecht: Sony will DNS-Sperre bei Quad9 durchsetzen
    Urheberrecht
    Sony will DNS-Sperre bei Quad9 durchsetzen

    Mit einer einstweiligen Verfügung geht Sony offenbar gegen den DNS-Resolver Quad9 vor. Der soll einen Sharehoster sperren.

  3. Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights
     
    Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights

    Lange haben wir gewartet, jetzt ist es so weit: Der Prime Day 2021 ist gestartet und bietet millionenfache Angebote aus allen Kategorien.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

IT-General 09. Jul 2009

Zumal auch das nur ein Scheinvorteil ist: wie oft kommen Missionen vor, bei denen man...

OldFart 09. Jul 2009

Mikrolinsen wären hier aber erstmal dazu geeignet zu vermeiden das eben Licht von allen...

in england 09. Jul 2009

Die haben die Gefahren wohl schon erkannt :-) http://www.telegraph.co.uk/news/newstopics...

Ich bin dafür 09. Jul 2009

Vorallendingen wenn die Kamera bei der Frau unterm Pullover in Mops Höhe ist.

~#~#~ 08. Jul 2009

Komplett unsichtbar wird man dadurch nicht, eine super tarnung wäre es aber immer noch...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • Switch Lite 174,99€ • Fire TV Stick 4K 28,99€ • Bosch Professional • Dualsense + Pulse 3D Headset 139,99€ • HyperX Cloud II 51,29€ • Apple-Produkte (u. a. iPhone 12 128GB 769€) • Fernseher [Werbung]
    •  /