Abo
  • Services:

Chrome mit neuen neuen Tabs

Google veröffentlicht Entwicklerversion 3.0.191.3 von Chrome

Mit Chrome 3.0.191.3 hat Google eine neue Entwicklerversion seiner Browsers für Windows, Linux und MacOS X veröffentlicht und die Seite "Neues Tab" umgestaltet. Zudem wurden einige Fehler behoben.

Artikel veröffentlicht am ,

Zeigte Chrome bei neu geöffneten Tabs bislang nur eine Übersicht der meistbesuchten Webseiten, ändert sich das mit der Version 3.0.191.3. Neben Thumbnails der meistbesuchten Websites zeigt Google nun auch eine Zusammenfassung der zuletzt besuchten Webseiten und Downloads. Zudem gibt es einen Kasten mit Vorschlägen, die bislang aber leer bleiben.

Stellenmarkt
  1. Hydro Aluminium Rolled Products GmbH, Grevenbroich
  2. BGV / Badische Versicherungen, Karlsruhe

Welche Informationen neue Tabs bereithalten sollen, können Nutzer in gewissen Grenzen anpassen. Zudem gibt es die Wahl zwischen einer Thumbnail- und einer Listenansicht.

Darüber hinaus enthält die neue Entwicklerversion Änderungen am Erweiterungs-API, die Google in einer E-Mail zusammenfasst. Korrigiert wurden unter anderem fehlerhafte Darstellungen animierter GIFs, die Druckfunktion unter Windows und Probleme mit nicht korrekt funktionierenden Proxy-Servern. Zudem können unter MacOS X nun auch Seiten abgespeichert werden.

Chrome 3.0.191.3 steht im Rahmen des Chrome-Dev-Channel zum Download bereit und richtet sich an Entwickler. Die Versionen für Linux und MacOS X gelten noch als experimentell, da ihnen wesentliche Funktionen fehlen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 46,99€ (Release 19.10.)
  2. 31,49€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  4. 3,99€

Der Kaiser! 13. Jul 2009

Ah! Gut zu wissen. :)

neonit 09. Jul 2009

Chrome hat es schon immer.

Der Kaiser! 09. Jul 2009

Kann es sein das diese Funktion über einen Compilerswitch aktiviert werden muss? Oder...

addydaddy 08. Jul 2009

Oder die haben Ihr Konzept schon zweimal komplett um/weggeworfen, vielleicht deswegen die...

SJ 08. Jul 2009

In der aktuellen öffentlichen Version geht das bereits. Dafür dient ja der Link unten...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

    •  /