Abo
  • IT-Karriere:

ChromeOS - Google kündigt eigenes Netbook-Betriebssystem an

Linux als Kernel und der Browser als Applikationsplattform

Google will das Betriebssystem neu erfinden und startet dazu das "Google Chrome Operating System". Es sei Googles Versuch, neu darüber nachzudenken, wie ein Betriebssystem auszusehen hat. Schließlich seien die heutigen Betriebssysteme in einer Zeit entstanden, als es das Web noch nicht gab.

Artikel veröffentlicht am ,

Schnell, einfach und sicher soll es werden, Googles neues Betriebssystem für Netbooks, ein schlankes Open-Source-Betriebssystem unter dem Namen ChromeOS. Noch in diesem Jahr will Google den Code des ChromeOS als Open Source veröffentlichen. Im zweiten Halbjahr 2010 sollen dann erste Netbooks mit vorinstalliertem ChromeOS auf den Markt kommen.

Stellenmarkt
  1. Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Würzburg
  2. Hays AG, südliches Bayern

Mit einigen Partnern arbeitet Google in Sachen ChromeOS bereits zusammen, in Kürze soll auch die Open-Source-Community einbezogen werden.

ChromeOS soll schnell starten und Nutzer so in kurzer Zeit ins Internet bringen, beschreiben Sundar Pichai und Linus Upson die Grundidee hinter ChromeOS. Das User-Interface wird minimal gehalten, damit es nicht im Wege ist. Der Fokus soll schließlich auf dem Web liegen. Das Web ist die Plattform, so Google, und meint damit, Applikationen für ChromeOS laufen im Browser.

Ähnlich wie bei Chrome will Google auch bei ChromeOS an den grundlegenden Dingen Hand anlegen und die zugrundeliegende Sicherheitsarchitektur neu designen. Die Nutzern sollen sich keine Gedanken über Viren, Malware und Sicherheitsupdates machen müssen, was für den Browser Chrome trotz seiner neuen Sicherheitsarchitektur so nicht ganz stimmt.

Google ChromeOS wird sowohl auf x86-Prozessoren als auch ARM-Chips laufen.

Die Architektur beschreibt Google als sehr einfach: ChromeOS besteht aus dem Browser Chrome, der unter einem neuen Windowing-System läuft. Als Kernel kommt Linux zum Einsatz. Da die Applikationen für ChromeOS reine Webapplikationen sind, werden sie auch auf anderen Betriebssystemen mit einem standardkonformen Browser nutzbar sein.

Mit Googles Smartphone-Betriebssystem Android soll ChromeOS wenig gemeinsam haben. Es handle sich um ein separates Projekt, das auf Computern - vom Netbook bis zum Desktop-PC - zum Einsatz kommen soll. Dennoch wird es Überschneidungen der beiden Systeme geben.

Nähere Details zu ChromeOS will Google im Herbst 2009 bekanntgeben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 144,90€ + Versand

boern 10. Jan 2011

du musst ja nicht Linux verwenden!! bleib bei deinem Windows oder Mac. und halt dich...

Erk 12. Aug 2009

Ich denke mal, das OS wird sich rasend schnell verbreiten. Ist halt von Google...

Der Kaiser! 09. Jul 2009

Glaube schon. Teils teils. Die "Programme" (wie "Google Office" & Co) laufen auf deiner...

Der Kaiser! 09. Jul 2009

Frag mich nicht warum, aber ich hab als erstes an eyeOS* gedacht.. *http://eyeos.org/de/

linveggie 09. Jul 2009

Linux ist ein Kernel. Trotzdem wird das gesamte Betriebssystem im allgemeinen...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  2. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt
  3. AMDGPU AMD veröffentlicht Linux-Treiber für Navi

    •  /