Abo
  • Services:

Texterkennung mit dem Mac

Exactscan 2 Pro scannt, beschneidet und erkennt Texte in Grafiken

Exactcode hat mit Exactscan 2 eine Texterkennungssoftware (OCR) für MacOS X vorgestellt. Damit können Vorlagen gescannt, bearbeitet und anschließend in durchsuchbare PDFs umgewandelt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Exactscan 2 Pro ist dafür konzipiert, Scans durchsuchbar zu machen. Es geht nicht um eine detailgetreue Nachbildung der Grafik in Form einer Textdatei. Im PDF wird der erkannte Text als Layer über die Originalgrafik abgebildet. Dadurch bleibt der Text für den Nutzer immer lesbar, selbst wenn die Texterkennung versagen sollte.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Exactscan 2 unterstützt Englisch, Deutsch, Holländisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Spanisch und Schwedisch. Die Mac-interne Suchmaschine Spotlight und andere Desktopsuchmaschinen können die erkannten Bereiche aus den PDFs indizieren und bilden so die Basis für ein kleines Dokumentenmanagementsystem (DMS), in dem der Anwender mit Suchbegriffen recherchieren kann.

Das Programm ist in einer Standard- und einer Professional-Version erhältlich. Letztere kann Profile für unterschiedliche Scanoptionen speichern. Damit ist die Pro-Version komfortabler zu verwenden, wenn häufig unterschiedliche Scanformate erforderlich sind. Auf Knopfdruck erzeugt das Programm zum Beispiel einen Farbscan mit 600 dpi Auflösung und legt den Scan im Verzeichnis Dokumente mit einem fortlaufend nummerierten Dateinamen ab. Bei der Standardversion gibt es keine speicherbaren Profile.

Als Ausgabeformate stehen in beiden Versionen PDFs in normaler und komprimierter Fassung sowie mehrseitige TIFF-Dateien zur Auswahl. Neben Zeichen kann das Programm auch Barcodes lesen.

Die Pro-Version kann zugunsten einer höheren Erkennungsrate und eines reibungslosen OCR-Betriebs die gescannten Seiten automatisch zuschneiden. Leicht schief eingescannte Vorlagen werden gerade gerückt. Die Leerseitenerkennung entfernt eingescannte Trennseiten. Derartige Probleme entstehen häufig bei automatischen Einzugsscannern, denen einfach ein Papierstapel anvertraut wird. Der Standardversion fehlen diese Bearbeitungsfunktionen.

Zahlreiche Scannertreiber mit an Bord

Die Software beinhaltet rund 170 Scannertreiber, um auch Geräte anzusprechen, für die es vom Hersteller selbst keine Treiber für MacOS X gibt. Das Programm kann bereits installierte Scanner auch über die TWAIN-Schnittstelle ansprechen. In der neuen Version 2.7 können auch schon vorhandene Scans eingelesen werden. So können Archive in durchsuchbare PDFs umgewandelt werden.

ExactScan 2 Professional kostet 109 Euro, die Standardvariante wird für 89 Euro angeboten. Ein späteres Update auf die teurere Variante kostet 29 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. ab 225€
  3. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)

McFrog 09. Jul 2009

Stimmt, das macht mein Canon MP620 auch... Und die meisten HPs machen das auch, das ist...

shql 09. Jul 2009

Gracias!!


Folgen Sie uns
       


Shadow Ghost - Test

Wir testen die Streamingbox Shadow Ghost und finden Bildartefakte und andere unschöne Fehler. Der Streamingdienst hat mit der richtigen Hardware aber Potenzial.

Shadow Ghost - Test Video aufrufen
Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /