Abo
  • Services:

Amazon beantragt Patente für werbefinanzierte E-Books

Kindle und gedruckte Bücher mit Werbeunterstützung denkbar

Amazon hat in den USA zwei Patente beantragt, die beschreiben, wie On-Demand- und elektronische Bücher mit Werbung ausgestattet werden können. Werbung in Büchern ist nichts Neues, doch Amazon will kontextsensitive Anzeigen veröffentlichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Werbeanzeigen in den Büchern könnten wahlweise dem Inhalt des Buches angepasst werden oder den Interessen des einzelnen Amazon-Kunden. Dabei könnte Amazon auf die Daten seines Onlineshops zugreifen und das Marketingprinzip in die Buchwelt übertragen. Akzeptiert der On-Demand-Kunde Werbung im Buch, könnten ihm die Bücher preiswerter angeboten werden, spekuliert Amazon in einem der beiden Patentanträge.

Stellenmarkt
  1. Universität Stuttgart, Stuttgart
  2. MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim

In Amazons Lesegerät Kindle sind es elektronische Bücher, die sich mit Werbung spicken lassen. Da das Kindle seine Inhalte über das Mobilfunknetz oder über die USB-Schnittstelle erhält, könnten bei dieser Gelegenheit auch neue Werbeblöcke eingespielt werden.

Ob der Patentantrag jemals in einem Amazon-Produkt mündet, ist nicht abzuschätzen. Wird das Patent erteilt, könnten die beschriebenen Techniken auch genutzt werden, um ähnliche Pläne der Konkurrenz zu torpedieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,00€
  2. 54,99€
  3. (-80%) 3,99€
  4. 3,84€

IT-Befreier 08. Jul 2009

...werbefinanzierte E-Books :) Hehe, so einfach ist das. Werbung wird automatisch...

Nath 08. Jul 2009

Das neue ist ja, dass es um Books-on-demand geht. Und das jeder Leser auf ihn persönlich...

Michael Gutbier 08. Jul 2009

Auch wenn das Patent nicht erteilt wird, kann Amazon diese Technik einsetzen. Lohnen...

dfb 08. Jul 2009

Adobe hatte sowas schonmal für PDF Ebooks im Angebot !

TheClit 08. Jul 2009

Ah, shit. Sorry. Mein Ironiedetektor hat manchmal Aussetzer :)


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

    •  /