Abo
  • Services:
Anzeige

Compuserve-Konten nach 30 Jahren abgeschaltet

Aus für den Onlinedienst aus dem letzten Jahrtausend

Der bekannte Onlinedienst Compuserve wurde nach 30 Jahren abgeschaltet. Doch die Nutzer können die für den Dienst typischen Konten wie 70014.2316@compuserve.com behalten.

Der Compuserver-Betreiber AOL empfiehlt den US-Nutzern des Dial-up-Dienstes "Compuserve Classic" in einem Rundschreiben, zum 1. Juli 2009 zum weiterhin aktiven Dienst Compuserve 2000 zu wechseln. Außerdem soll Compuserves Classic-E-Mail-Adresse über einen kostenlosen Webmailer weiterverwendet werden können, wenn die Kunden einen Internetzugang haben.

Anzeige

Auch in Deutschland teilt AOL mit, dass sämtliche E-Mail-Nachrichten in der Compuserve-Mailbox in ein neues System übertragen würden. "Danach wird das bisherige Compuserve-E-Mail-System, einschließlich der Funktion zum Weiterleiten von E-Mails, geschlossen und Ihre weitere E-Mail-Kommunikation über das neue System bereitgestellt", heißt es in der Mitteilung. Der Modem-, ISDN- und DSL-basierte Call-by-Call-Internetzugang Compuserve 2000 wird in Deutschland seit Ende Juli 2008 nicht mehr angeboten, das über die Compuserve-Software zugängliche Compuserve Classic betrieb AOL bisher weiter.

"Sie können weiterhin Ihre existierende Compuserve-Classic-E-Mail-Adresse nutzen - aber die Nutzer müssen einen eigenen Internetzugang haben", sagte ein AOL-Deutschland-Sprecher Golem.de. Der letzte Tag, an dem die Einwahl in den Compuserve-Account möglich war, war der 30. Juni 2009. Angaben dazu, wie viele deutsche Compuserve-Nutzer es noch gibt, machte der Sprecher nicht.

Compuserve wurde 1969 als Compu-Serv Network gegründet, startete 1978 als Nebenprodukt seinen Onlinedienst MicroNET, der 1979 zu Compuserve umgetauft wurde und die elektronische Post etablierte. Ab 1980 kamen die ersten Echtzeitchats hinzu, Dateitransfers (1981) folgten, bei beidem zählte Compuserve zu den Vorreitern der heutigen Onlinedienste. Der Zugang erfolgte über eine spezielle Software.

1991 erreichte Compuserve mit eine halbe Million Nutzer, die gleichzeitig online waren, eine Rekordmarke - und versammelte in den frühen 1990ern hunderttausende Nutzer in seinen tausenden Foren. Compuserve-üblich waren Nutzerkennungen für Privatpersonen, wie 70014,2316, die später mit der Schreibweise 70014.2316@compuserve.com auch die Kommunikation über die geschlossenen Compuserve-Foren hinaus ins offene Internet erlaubten.

1997 kaufe der Konkurrent AOL Compuserve. Der neue Eigner brachte die Software CompuServe 2000 heraus, ein spezieller AOL-Client für Compuserve-Inhalte. Die alte Software und der HMI-Zugang liefen als "Compuserve Classic" weiter, die Compuserve-Foren verloren jedoch wegen schwindender Nutzerzahlen an Bedeutung.


eye home zur Startseite
Rainer444 18. Okt 2010

Es gab mehrere: z.B. Tapcis

Michael - alt 10. Jul 2009

Was machst Du Troll eigentlich bei Golem? Ich könnt mich kringeln vor lachen. Das Wissen...

Michael - alt 09. Jul 2009

1984 war das aber noch nicht so......

Michael - alt 09. Jul 2009

Man konnte sich sogar mit Lotus Notes an den Notes-Server von CompuServe anschließen.....

Michael - alt 09. Jul 2009

CIS: 101345, ...... :-( Allerdings war die "geschäftliche" 100135,---



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. ESCRYPT GmbH, Bochum
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Blu-rays, 4K UHDs, Box-Sets und Steelbooks im Angebot)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  2. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  3. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  4. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  5. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  6. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  7. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  8. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  9. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  10. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Sicherheitsupdate Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

  1. Re: "Das Eigenlob Trumps ließ nicht lange auf...

    Teebecher | 11:40

  2. Re: Fettecke

    Der Spatz | 11:38

  3. Re: ist ja ein Lacher gegen die illegalen IPTV...

    Paule | 11:34

  4. Re: DOW Jones +30% in nur einem Jahr

    Teebecher | 11:34

  5. Re: Politik Trumps lässt sich nicht bewerten

    Mingfu | 11:31


  1. 09:02

  2. 18:53

  3. 17:28

  4. 16:59

  5. 16:21

  6. 16:02

  7. 15:29

  8. 14:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel