Abo
  • Services:

Ubisoft: Neues Entwicklerstudio für über 450 Millionen Euro

Kanada unterstützt neues Studio mit rund 145 Millionen Euro

Der französische Publisher Ubisoft vergrößert seine Entwicklerkapazitäten und baut - finanziell stark unterstützt vom Staat Kanada - ein neues Studio in Toronto. Rund 450 Millionen Euro werden investiert, langfristig sollen dort rund 800 Programmierer, Grafiker und Designer arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die kanadische Regierung mag offenbar Computerspiele: 236 Millionen kanadische Dollar - 145 Millionen Euro - steckt der Staat in den nächsten zehn Jahren zusätzlich zu bereits bestehenden Subventionen in ein neues Entwicklerstudio von Ubisoft in Toronto. Der französische Publisher selbst will in den nächsten Jahren über eine halbe Milliarde kanadische Dollar (309 Millionen Euro) investieren und rund 800 Entwickler einstellen. Ubisoft verfügt in Kanada bereits über gewaltige Entwicklungskapazitäten: Im rund 500 Kilometer entfernten Montreal betreibt das Unternehmen ein großes Studio, kleinere Niederlassungen befinden sich in Quebec und Vancouver - insgesamt arbeiten rund 2.300 kanadische Entwickler für Ubisoft.

Stellenmarkt
  1. Wüstenrot & Württembergische AG, Ludwigsburg
  2. DFL Digital Sports GmbH, Köln

Das neue Studio soll an Triple-A-Titeln arbeiten und sich - Toronto verfügt über vergleichsweise viele Unternehmen aus der Filmproduktionsbranche - besonders um Konvergenz zu anderen Medien kümmern. Yannis Mallat, der bereits Chef von Ubisoft Montreal ist, leitet auch das Studio in der Nachbarstadt; es soll bis Ende 2009 arbeitsfähig sein.

Kanada verstärkt damit massiv sein Subventionsprogramm für die Computer- und Videospielebranche. In Deutschland fließt weniger Geld: So will Bayern ab 2.010 rund 477.000 Euro investieren, der Bund vergibt 300.000 Euro über den Deutschen Computerspielpreis. Weitere nennenswerte Gelder lassen Berlin, Hamburg und das Land Brandenburg springen - von Summen in der Höhe, wie Kanada sie gewährt, können deutsche Entwickler aber nur träumen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WD Elements Portable 2 TB für 61,99€ statt 69,53€ im Vergleich und SanDisk Ultra...
  2. 79,99€ (Vergleichspreis 99€)
  3. 399€ + Versand (Vergleichspreis 503,98€)
  4. ab 499€ (Vergleichspreis Smartphone ca. 550€, Einzelpreis Tablet 129€)

peter gedöns 08. Jul 2009

sehr treffend formuliert, chapeau!

-Scout- 08. Jul 2009

Die Rechnung geht glaub ich nicht so leicht auf. Zwar könnte Ubisoft in einem...

Anonymer Nutzer 07. Jul 2009

ePetition: „Gegen ein Verbot von Action-Computerspielen vom 05.06.2009" http://is.gd/1pMmE

n2 07. Jul 2009

nur 145 Mio. verteilt über 10 Jahre? Das sind ja nur 14,5 Mio. im Jahr und reicht nicht...

Elvenpath 07. Jul 2009

Ich will endlich wieder eine neue Myst-Version von Ubisoft. ^^ So long...


Folgen Sie uns
       


Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018)

Die WSD-F30 von Casio ist eine Smartwatch, die sich besonders gut fürs Wandern eignen soll. Sie zeigt verschiedene Messwerte an - auch auf einem zweiten LC-Display.

Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /