Abo
  • Services:

Microsoft warnt vor kritischer Sicherheitslücke in ActiveX

ActiveX-Control erlaubt Angreifern, Systeme zu übernehmen

Microsoft warnt vor einer kritischen Sicherheitslücke im eigenen Video-ActiveX-Control. Angreifer können damit die Kontrolle von Windows-Systemen übernehmen, ohne dass Nutzer des Internet Explorer dazu aktiv etwas beitragen müssen. Die Sicherheitslücke wird bereits aktiv ausgenutzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Sicherheitslücke steckt im "Microsoft Video ActiveX Control" des Internet Explorer und betrifft Nutzer von Windows XP und Windows Server 2003. Microsoft rät zum Deaktivieren des ActiveX-Control, da es nicht zwingend benötigt wird.

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. Technische Universität Berlin, Berlin

Auch Nutzer von Windows Vista und Windows Server 2008 sollten das ActiveX-Control deaktivieren, rät Microsoft, auch wenn die Systeme derzeit nicht betroffen sind.

Wie das betroffene ActiveX-Control zu deaktivieren ist, beschreibt Microsoft im Knowledge-Base-Eintrag 972890. Derweil arbeitet Microsoft an einem Sicherheitspatch und will dieses veröffentlichen, sobald es einen "ausreichenden Qualitätsgrad erreicht hat".

Um die Sicherheitslücke auszunutzen, genügt es, Nutzer auf eine entsprechende präparierte Website zu lotsen. Berichten zufolge wurden zahlreiche, eigentlich vertrauenswürdige Webseiten in China von Angreifen entsprechend modifiziert.

Details zu der Sicherheitslücke finden sich im Microsoft Security Advisory 972890.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Wuestenschiff 08. Jul 2009

Vorausgesetzt er ist fähig sein Passwort einzutippen, ist das mit Ubuntu kein problem.

loler 08. Jul 2009

Na komm. Das hat dir schon in der Schule niemand geglaubt. Sonst wärst du jetzt nicht da...

ms_recovered 07. Jul 2009

Der Initial Thread Load scheint den Ausfall überwunden zu haben.

teqqui 07. Jul 2009

Das wäre auf einem Mac nicht passiert. So und jetzt fangt an zu bashen ihr freaks.

Wirneo 07. Jul 2009

Wir die ewigen Betatester für Micro ;)


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
    Zukunft der Arbeit
    Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

    Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
    Eine Analyse von Daniel Hautmann

    1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
    2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
    3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

      •  /