• IT-Karriere:
  • Services:

Norton Internet Security 2010 nutzt Reputationsmodell

Betaversionen von Norton Internet Security 2010 und Norton AntiVirus 2010

Nicht nur Signaturdateien und heuristische Verfahren sollen vor Viren und anderen Schädlingen schützen, sondern auch die Reputation, die Programme bei ihren Nutzern genießt. Dieses Modell setzt Symantec bei den neuen Versionen von Norton Internet Security (NIS) und AntiVirus ein. Deren Betaversionen sind ab sofort erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Nur über Signaturen oder Algorithmen können längst nicht alle Schädlinge sofort erkannt werden, gesteht sich Symantec selbst ein. Mit dem neuen Ansatz Download Insight, der nur ergänzend eingesetzt wird, will Symantec auch unbekannte Angreifer ausschalten.

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Wolfsburg

Die Insight-Technik identifiziert die laufenden Programme und erstellt davon Signaturen, die an die Server des Herstellers gemeldet werden. Das ist freiwillig und muss bei der Installation explizit eingeschaltet werden. Von diesem Datenpool profitieren alle Anwender, denn Symantec berechnet daraus eine Sicherheitsbewertung für jedes einzelne Programm, die der einzelne Anwender vor dem Download abrufen kann. Damit soll es Schädlingsautoren erschwert werden, verseuchte Programmvarianten unbemerkt in Umlauf zu bringen, denn diese würden nicht in das erfasste Muster passen. Golem.de konnte die Funktion in der Betaversion noch nicht ausprobieren, da der Symantec-Server keine Antwort lieferte.

Ressourcenverbrauch und Lebenszyklus aller Programme wird überwacht

Mit File Insight ruft der Anwender Informationen über die installierten Programme ab. File Insight nutzt dabei Communityinformationen, um zu erklären, um was für eine Datei es sich handelt und verrät, woher die Datei stammt und wann sie zuletzt benutzt wurde. Bei Programmen liefert File Insight auch Informationen zum Installationsdatum und der Systembelastung, die davon verursacht wird.

In den Betas von Norton Internet Security 2010 und Norton AntiVirus 2010 wurde außerdem eine weiterentwickelte heuristische Suche nach Schädlingen eingebaut.

SONAR 2 (Symantec Online Network for Advanced Response) scannt das Applikationsverhalten und geht ohne Nutzereingriff gegen schädliche Programme vor. Die Aktionen von SONAR 2 können jedoch manuell rückgängig gemacht werden.

Symantec Norton Internet Security 2010 und Norton AntiVirus 2010 stehen ab sofort als Betaversionen in englischer Sprache zum Herunterladen bereit. Die deutschen Betaversionen sollen in Kürze erhältlich sein. Vor dem Download muss sich der Interessent registrieren. An die angegebene E-Mail-Adresse wird zudem ein Aktivierungscode verschickt, der nach spätestens sieben Tagen eingegeben werden muss.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...
  2. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...
  3. (aktuell u. a. Emtec T700 Lightning > USB-A 1,2m für 8,89€, Emtec T650C Type-C Hub für 36...

jenne65 21. Aug 2009

Ich stimme Thomas81 100%ig zu! Ich war früher auch gegen Norton,habe jetzt aber mal die...

Meikel 17. Jul 2009

Wenn ich das Wort: ; SYMANTEC ; nur höre, geht mir der Hut hoch.....

eisek 07. Jul 2009

Das mit dem Reputationsmodell ist doch ein alter Hut! Diese Lösung gibt es bei den...

Hein Mück 07. Jul 2009

LOL ja FireFox braucht wirklich ganz gut. Ich habe G-Data installiert (zusammen mit Zone...

Lunar 07. Jul 2009

Bei Sicherheitslösungen halte ich das relativ einfach: Entweder ich traue dem Hersteller...


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    •  /