Dünner LED-Monitor von Samsung (Update)

Fingerdünn oder fingerdick?

Samsung will in Europa bald ein fingerdickes 23-Zoll-LED-Display auf den Markt bringen. Damit ist das Wettrennen bei der Gehäuse- und Paneltiefe auch beim Computerzubehör angekommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Hersteller von Flachbilddfernsehern versuchen sich immer stärker auch durch ein möglichst schlankes Gehäuse voneinander abzuheben. Nun geht es auch im Flachilddisplay-Bereich los: In Korea hat Samsung einen als fingerdick beschriebenen LED-LCD-Monitor angekündigt.

Stellenmarkt
  1. (Junior) Information Security Manager (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  2. Data Engineer REMIT (m/w/d)
    WINGAS GmbH, Kassel
Detailsuche

Der Samsung XL2370 bietet eine 23-Zoll-Bilddiagonale, eine Full-HD-Auflösung von 1.920 x 180 Bildpunkten, eine LED-Hintergrundbeleuchtung, eine Reaktionszeit von 2 ms (Grau-zu-Grau) und ein dynamisches Kontrastverhältnis von 5 Millionen:1. Der Fernseher soll zudem stromsparend arbeiten und wegen seines schlanken Designs leicht zu transportieren sein. Der Verbrauch soll bei 28 Watt liegen.

Der XL2370 soll ab Mitte Juli 2009 in Korea auf den Markt kommen. Im August folgt die Markteinführung in Europa und anderen Ländern der Erde. Preise wurden noch nicht verkündet.

Nachtrag vom 8. Juli 2009, um 10:50 Uhr:
Wie Samsung Deutschland mitteilte, ist der 23-Zoll-Monitor 19 mm dick. Eine Ankündigung mit Preis soll ein Kürze folgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Jakelandiar 07. Jul 2009

Irgendwie fällt mir dazu nur Apple ein direkt :P Das frag ich mich bei sowas auch... Das...

PfurzDerRotzVom... 07. Jul 2009

Klar war es ein Schreibfehler, da hat eine 0 gefehlt. Aber jeder "Profi" würde bei...

IhrName9999 07. Jul 2009

http://onni.jkl.fi/~lauri/kuvia/do_not_feed_the_trolls.jpeg Es ist noch nicht Freitag! Kusch!

itachi 07. Jul 2009

Ganz meine Meinung. Wenn du mit diesen Attributen sie meinst und nicht den Fernseher, hab...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaft
Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel

National Ignition Facility hat das Lawson-Kriterium der Kernfusion erreicht, aber das gilt nur für echte Reaktoren, keine Laserexperimente.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Wissenschaft: Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel
Artikel
  1. THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
    THG-Prämie
    Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

    Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

  2. Zero Day: Sicherheitslücke in Zoom auch nach acht Monaten offen
    Zero Day
    Sicherheitslücke in Zoom auch nach acht Monaten offen

    Ein Forscher hat im Dezember 2021 eine Lücke an Zoom gemeldet. Acht Monate später ist das Problem nicht behoben. Jetzt hat er sie veröffentlicht.

  3. Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
    Internet
    Indien verbannt den VLC Media Player

    Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Playstation Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB, Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /