• IT-Karriere:
  • Services:

Debian könnte Mono doch installieren

Debian-Sprecher erläutert Standpunkt erneut

Debian könnte künftig beim Einsatz der Gnome-Installationsmedien Mono doch mitinstallieren. Debian-Sprecher Alexander Reichle-Schmehl äußerte sich erneut zum Standpunkt seines Projektes zu der freien .Net-Implementierung und korrigierte dabei seine letzte Aussage.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Schon in der aktuellen Debian-Version 5.0 ist es möglich, dass das Installationsprogramm die freie .Net-Implementierung Mono mit einrichtet, schreibt Debian-Sprecher Alexander Reichle-Schmehl in seinem Blog. Denn der Debian-Installer verwendet das gnome-Metapaket und das empfiehlt die Notizanwendung Tomboy, die Mono benötigt.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Ingolstadt, Ingolstadt
  2. CureVac AG, Tübingen bei Stuttgart

Hat der Nutzer die kompletten Gnome-Installationsmedien oder eine Internetverbindung, so wird diese "schwache Abhängigkeit" erfüllt und sowohl Tomboy als auch Mono landen bereits jetzt auf der Festplatte. Wird nur die erste CD zur Installation genutzt, ist das nicht der Fall. Da es sich aber nur um eine Paketempfehlung handelt, kann Mono aber nachher ohne Probleme wieder entfernt werden.

Die Debian-Entwickler überlegen aber derzeit, Tomboy nicht mehr nur zu empfehlen, sondern es zu einer Abhängigkeit für das gnome-Metapaket zu machen. Das hätte zur Folge, dass Tomboy und Mono beim Verwenden der Gnome-Installationsmedien mit eingerichtet werden und sich auch nicht einfach so entfernen lassen.

Darüber muss aber laut Reichle-Schmehl noch entschieden werden. Und mit Gnote gibt es eine in C++ geschriebene Alternative zu Tomboy, für die sich die Entwickler ebenso entscheiden könnten. Das Szenario könnte auch so aussehen, dass Gnote installiert wird, wenn nur die erste CD vorhanden ist, Tomboy und Mono aber zum Einsatz kommen, wenn der vollständige CD-Satz zur Installation genutzt wird.

Dies sollte aber als "Debian installiert Mono eventuell über die Gnome-Installationsmedien, aber das kann sich noch ändern" bezeichnet werden, denn als "Debian wird Mono standardmäßig installieren", schreibt Reichle-Schmehl.

Die Diskussion hatte mit einem Essay von Richard Stallman begonnen, in dem er vor C# und Mono gewarnt und das Debian-Projekt direkt dafür kritisiert hatte, Mono in die Standardinstallation der nächsten Version Squeeze aufzunehmen. Stallman fürchtet unter anderem Patentklagen. Reichle-Schmehl hatte Stallman daraufhin geantwortet, Mono werde eine neue Installationsoption, die der Nutzer selbst auswählen müsse.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (aktuell u. a. Brothers - A Tale of Two Sons für 2,75€, Imperator: Rome für 9,50€, Little...
  2. 8,49€
  3. (u. a. Abzu, The Witness, Subnautica)

nicoledos 17. Jul 2009

Dann nehmen wir mal: KDE 4 Gnome XFCE packen alles in den installer und wenn wer was...

so-isses 07. Jul 2009

Ich begreifs auch nicht, warum die Leute sich lieber auf einen riskanten inkompatiblen...

Die Wahrheit 07. Jul 2009

... abzufangen? Oder um mal wieder alles in einem neuen Sprachdialekt neu zu schreiben...

hier 06. Jul 2009

http://np237.livejournal.com/24790.html

so-isses 06. Jul 2009

Es gibt bessere Alternativen, z.B. Qt.


Folgen Sie uns
       


Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_

Mit Mega-Power sagte Sega 1990 der Konkurrenz den Kampf an. Im Golem retro_ holen wir uns die Spielhalle nach Hause.

Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_ Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /