Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Doom Resurrection - der jüngste Tag auf iPhone

Klassiker von id Software als App für Apples Smartphone verfügbar

Auf Schienen direkt in die Hölle: Der Actionklassiker Doom von id Software ist für iPhone und iPod Touch verfügbar. Monster, Waffen und Umgebungen sind fast wie im großen Vorbild. Aber bei der Steuerung und Bewegung geht Resurrection ganz neue Wege.

Es war vor allem die Möglichkeit, sich frei im scheinbar dreidimensionalen Raum zu bewegen, mit der Doom bei seiner Veröffentlichung 1993 auf einen Schlag zum Klassiker wurde. Zwar gab es 3D bei anderen Spielen schon vorher, aber kommerziell nicht so erfolgreich: Mit Doom etablierte das Entwicklerteam id Software letztlich den Ego-Shooter - und wurde hierzulande zum Lieblingsfeind der Jugendschützer. Jetzt erscheint mit dem Untertitel "Resurrection" ein Ableger für iPhone und iPod touch. Eines bietet er ausgerechnet nicht: die Möglichkeit, sich frei zu bewegen.

Anzeige
 

Doom Resurrection, im Auftrag von id Software beim Entwicklerteam Escalation Studios entstanden, ist ein sogenannter "Rail Shooter": Der Spieler sieht das Geschehen zwar mit den Augen des Helden, aber das Programm schiebt ihn vollautomatisch durch die Gänge. Jede scheinbar spontane Drehung, jeder Blick über die Schulter ist fest vorgegeben. Wenn Monster auftauchen, verharrt der Spieler so lange an den Kampfstellen, bis die Bestien aus dem Weg geräumt sind.

Der Spieler kann die Sicht lediglich um ein paar wenige Grad nach unten und oben, nach links und rechts verschieben, indem er das gesamte iPhone entsprechend bewegt. Damit steuert er auch das Fadenkreuz, das langsam mitschwingt und bei Feindkontakt rot aufleuchtet. Mit der Berührung eines virtuelles Icons am rechten unteren Bildschirmrand feuert der Spieler seine Waffe ab, rechts oben lädt er nach, und links unten kann er an bestimmten Stellen in ein paar Schritten nach links oder rechts ausweichen.

Keine richtige Freiheit - das klingt langweilig? Ist es nicht: Zum einen gehören schnelle Reflexe und ein bisschen Übung dazu, die Feinde mithilfe des Lagesensors schnell genug anzuvisieren. Zum anderen muss der Spieler immer wieder mit dem richtigen Timing ausweichen, schießen, nachladen und das Fadenkreuz ausrichten. Munition und Medipacks liegen einfach so in den Gängen und lassen sich durch Fingerberührungen einsammeln. Das Spiel legt an Checkpoints einen Speicherstand an. Wer stirbt oder beispielsweise wegen eines Anrufs pausiert, macht am zuletzt passierten Checkpoint weiter - immerhin mit gefülltem Gesundheitsbalken.

Spieletest: Doom Resurrection - der jüngste Tag auf iPhone 

eye home zur Startseite
486dx4-160 11. Aug 2009

Heee!! Hab immer noch mein S45i in täglicher Benutzung!

Verderben 07. Jul 2009

kennt das noch wer? kA ob das vor oder nach doom kam, gezockt hab ichs jedenfalls kurz...

qwertzuioü 07. Jul 2009

genau und in diesen simplen funktionen punktet das moto. außerdem ist es weit angenehmer...

qwertzy 07. Jul 2009

bei deiner beleidigenden art scheinst du das auch zu brauchen.

Stalkingwolf 07. Jul 2009

Dann verlierst du aber komplett die Übersicht, weil Antworten auf ein Posting halt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. D. Lechner GmbH, Rothenburg ob der Tauber
  2. BWI GmbH, Bonn oder München
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Blu-rays, 4K UHDs, Box-Sets und Steelbooks im Angebot)

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  2. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  3. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  4. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  5. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  6. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  7. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  8. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  9. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  10. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  1. Re: Head of Problem !!

    matzems | 11:57

  2. Re: ist ja ein Lacher gegen die illegalen IPTV...

    SanderK | 11:56

  3. Re: Ich tippe auf mehr als 400 MHz

    David64Bit | 11:53

  4. Re: Artikel basiert auf Halbwissen

    koelnerdom | 11:51

  5. Re: Wenn eMail so kritisch ist....

    User_x | 11:51


  1. 09:02

  2. 18:53

  3. 17:28

  4. 16:59

  5. 16:21

  6. 16:02

  7. 15:29

  8. 14:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel