Abo
  • Services:

Netscape-Gründer Marc Andreessen wird Risikokapitalgeber

Andreessen Horowitz startet ersten Fonds mit 300 Millionen US-Dollar Kapital

Zusammen mit Ben Horowitz hat Netscape-Gründer Marc Andreessen eine eigene Beteiligungsfirma ins Leben gerufen. Deren erster Fonds verfügt über 300 Millionen US-Dollar, die die beiden in neue Produkte und Unternehmen im Technologiebereich investieren wollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Andreessen und Horowitz betreten mit ihrem Fonds kein Neuland: Beide haben selbst drei Unternehmen gegründet, große Firmen geleitet und sich in den vergangenen fünf Jahren als Business-Angels an rund 45 Startups im Technikbereich beteiligt.

Stellenmarkt
  1. MailStore Software GmbH, Viersen
  2. Dataport, Hamburg

Die Beteiligungen von Andreessen Horowitz - so der Name des Unternehmens - an jungen Firmen sollen zwischen 50.000 und 50 Millionen US-Dollar liegen. Dabei wollen die beiden sowohl direkte Gründungen finanzieren, als auch Kapital in den späteren Wachstumsphasen zur Verfügung stellen.

Bei Unternehmen, an denen sich Andreessen Horowitz mit 5 Millionen US-Dollar und mehr beteiligen, wollen die beiden auch in das Board of Directors eintreten. Bei kleinen Startups plädieren sie vorerst für einen Verzicht auf solche Strukturen.

In ihrem Fokus stehen dabei Techniker als Gründer, die wissen, was sie entwickeln wollen und wie sie das anstellen. Dabei stehe das Internet und verwandte Themen im Vordergrund, denn nur davon verstünden sie etwas, schreibt Andreessen in seinem Blog. Zudem wollen sie sich regional auf Unternehmen im Silicon Valley konzentrieren.

Seine Rolle als aktiver Chairman von Ning will Andreessen beibehalten, ebenso seinen Sitz im Board von Facebook und eBay.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Wirtschaftswiss... 06. Jul 2009

Der Markt ist vollkommen, daher geht Herrn Andreessen gar kein Risiko ein. Ein Portfolio...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

    •  /