Neues Sony-Patent: Die Kaffeetasse als Lasergewehr

PS3 könnte mit neuer Technologie die räumliche Ausrichtung von Objekten erkennen

Sony hat eine Technik patentiert, mit der Alltagsgegenstände wie Kaffeetassen oder Bücher in 3D eingescannt und zur Bewegungssteuerung in Spielen verwendet werden können. Unklar ist, ob und wie die Technik in künftige Produkten etwa für die Playstation 3 Verwendung findet.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Steuerung von Computer- und Videospielen durch Bewegungen ist derzeit ein großes Thema bei Entwicklern und Hardwareherstellern. Anfang Juni 2009 haben bei der Spielemesse E3 sowohl Microsoft für die Xbox 360 als auch Sony für die Playstation 3 neue Systeme vorgestellt. Nun hat Sony ein weiteres Patent eingereicht. Es könnte dafür sorgen, dass Spieler künftig statt zum Controller zu Alltagsgegenständen greifen.

Stellenmarkt
  1. Gruppenleitung (m/w/d) Montageautomatisierung
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
  2. SAP ABAP Backend Entwickler (m/w/d)
    Digital Building Solutions GmbH, Sendenhorst (Münster)
Detailsuche

Mit der neuen Technologie lassen sich "Kaffeetassen, Gläser, Bücher, Flaschen" oder andere Objekte zur Steuerung verwenden; auf Illustrationen verwendet das Unternehmen einen "U"-förmigen Gegenstand als Platzhalter. Der Spieler muss derartige Dinge vor eine Kamera wie dem Eyetoy halten und sie drehen, bis sie in 3D erfasst sind. Anschließend können die Objekte vom Spiel - wieder per Kamera - erfasst und in der virtuellen Welt durch sinnvolle Gegenstücke ersetzt werden. Wenn der Spieler beispielsweise eine Thermoskanne in der Hand hält, sieht er im Spiel beispielsweise ein Laserschwert.

Entscheidend ist, dass Sonys Technik auch die Ausrichtung der Gegenstände im Raum erkennt: Wer also den Kopf der Kanne nach unten dreht, senkt damit etwa in einen Star-Wars-Spiel den Lichtsäbel. Ob und wann das System Verwendung in Spielen findet, ist unklar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


farmerjunge 27. Jul 2009

ich habe bereits mehrmals eins in der hand gehabt und der einzige grund es nicht fuer...

aaarhg 07. Jul 2009

na hoffentlich!

Daumenkinoplatz... 07. Jul 2009

natürlich ist es der bessere Weg. Leute, lasst euch doch nicht so blenden.. NataLIE sag...

Oconner 06. Jul 2009

Na dann werde ich mal ein Patent für Schutzscheiben, die dann für diverse Fernsehgrößen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Playstation Plus im Test
Die Ära der Spielabos ist endgültig angebrochen!

Mit PS Plus gibt es nun Spieleabos für (fast) alle Plattformen. Eines ist beim insgesamt guten, aber konfusen Angebot von Sony aber noch offen.
Von Peter Steinlechner

Playstation Plus im Test: Die Ära der Spielabos ist endgültig angebrochen!
Artikel
  1. Elektroautos: Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer
    Elektroautos
    Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer

    Tesla holt seine Angestellten mit Drohungen aus dem Homeoffice zurück - hat im Büro aber gar nicht genügend Platz für alle.

  2. Wechsel zu Chat: Google schließt Hangouts im November
    Wechsel zu Chat
    Google schließt Hangouts im November

    Ende 2022 ist Schluss mit Hangouts, Google schließt einen weiteren Chat-Dienst. Nutzer werden automatisch zu Google Chat transferiert.

  3. Valve: Längere SSD kann Steam Deck gefährden
    Valve
    Längere SSD kann Steam Deck gefährden

    Wer eine 42-mm-SSD in das Steam Deck einbaut, riskiert gleich mehrere Probleme. Der Absatz des Handhelds steigt Valve zufolge derweil.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Razer Viper V2 Pro günstig wie nie: 144,74€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€, HTC VR-Brillen ab 365€)[Werbung]
    •  /