• IT-Karriere:
  • Services:

Vodafone bereitet eigenen E-Book-Reader vor

Lesegerät für elektronische Zeitungen und Bücher ab Herbst in Deutschland

Ab Herbst 2009 soll Vodafone in Deutschland den Start eines E-Book-Lesegeräts planen, das zusammen mit Zeitungs- und Magazinabos vertrieben werden soll. Das berichtet die Wirtschaftswoche.

Artikel veröffentlicht am ,

Vodafone Deutschland lässt von einem Hersteller einen E-Book-Reader entwickeln und produzieren, berichtet das Magazin Wirtschaftswoche unter Berufung auf Konzernkreise. Prototypen würden im Vodafone-Netz bereits getestet. Der britische Konzern will am Datenverkehr mit dem E-Book-Reader verdienen. Marktstart soll im Herbst 2009 sein.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. ivv GmbH, Hannover

Den Vertrieb wolle Vodafone Verlagen überlassen, die das Gerät zusammen mit Zeitungs- und Magazinabonnements anbieten. Eine Entscheidung über einen Partner sei jedoch noch nicht gefallen.

Der E-Book-Reader kommt mit einem DIN-A4-großen Display und kann elektronische Bücher und Zeitungen anzeigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,79€
  2. 3,90€
  3. 2,99€
  4. 36,99€

_2xs 19. Jul 2009

Ich wunder mich nur, daß keiner sich über das Format A3 aufplustert (werd ich an dieser...

samy 06. Jul 2009

So dann erklär dich mal genauer...

samy 06. Jul 2009

ob der Reader offene Standards unterstützt (epub). Oder gibt es wieder ein eigenes...

lulula 06. Jul 2009

Eine DIN A4 Seite mit miserablem Druck hat ca 2000x1400 "Pixel", und das ist bereits eine...

N Atoll 06. Jul 2009

Ein Atoll? Mururoa? Was haben Atombombentests mit e-book-Readern zu tun? Wer bist du...


Folgen Sie uns
       


Peloton - Fazit

Im Video stellt Golem.de-Redakteur Peter Steinlechner das Bike+ von Peloton vor. Mit dem Spinning-Rad können Sportler fast schon ein eigenes Fitnessstudio in ihrer Wohnung einrichten.

Peloton - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /