Abo
  • Services:

Keine Updates mehr für Python 3.0

Update auf Python 3.1 empfohlen

Die Version 3.0 der Skriptsprache Python wird nicht mehr aktualisiert. Ein Update auf Python 3.1 ist daher ratsam.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Für Python 3.0 wollen die Entwickler keine weiteren Updates mehr veröffentlichen. Die Arbeiten an Python 3.0 sind komplett eingestellt, so dass auch keine Sicherheitslücken mehr geschlossen werden.

Stellenmarkt
  1. Techem Energy Services GmbH, Bielefeld, Eschborn
  2. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Ratzeburg

Python 3.1 sei der Ersatz für die Version 3.0, heißt es weiter. Wer Python 3.0 nutzt, sollte daher schnellst möglich auf Python 3.1 umsteigen. Für diese Version werden weitere Updates erscheinen und auch Sicherheitslücken geschlossen. In 18 bis 24 Monaten wird dann voraussichtlich Python 3.2 veröffentlicht.

Die im Dezember 2008 veröffentlichte Version Python 3.0 enthält etliche Unterschiede in der Architektur und die Entwickler haben diverse alte Funktionen entfernt. Python 3.x ist daher inkompatibel zu älteren Versionen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€ + Versand
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

skripter 06. Jul 2009

Von Anfang an kein Python nehmen? Oder gleich so klung sein und ein Framework bauen...

Hello_World 05. Jul 2009

Das kann man so nicht sagen. Der C++-Compiler setzt den Standard sehr gut um.

Entlaufener 04. Jul 2009

... neu aufgetauchte Sicherheitslöcher im alten Phyton? Macht ihr das selbst? Auf die...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /