Abo
  • Services:

Deutsche Telekom will Vodafone Türkei

T-Mobile UK könnte im Tausch den Besitzer wechseln

Die Deutsche Telekom würde ihre Landestochter T-Mobile UK bevorzugt gegen ein anderes Mobilfunkunternehmen in Zentral- oder Osteuropa eintauschen. Besonders für Vodafone Turkey interessiert sich Konzernchef René Obermann.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Deutsche Telekom stellt ihre Mobilfunkaktivitäten in Großbritannien offenbar auf Druck des Großaktionärs Blackstone und der deutschen Bundesregierung zum Verkauf. Das berichtet die in London erscheinende Financial Times unter Berufung auf zwei unternehmensnahe Quellen. Die Ergebnisse von T-Mobile UK waren mehrere Jahre unter den Erwartungen geblieben.

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Nürnberg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Regensburg

Vodafone, die Telefónica-Tochter O2 und Orange (France Telekom) haben Interesse an dem Netzbetreiber. Der Wert von T-Mobile UK wird von Analysten auf 3 bis 4 Milliarden Euro geschätzt. O2 steht in Großbritannien mit 27 Prozent Marktanteil an der Spitze, Vodafone hält 25 Prozent, Orange 22 Prozent, T-Mobile 15 Prozent und "3" (Hutchison Whampoa) acht Prozent.

Telekom-Chef René Obermann will durch den Ausstieg in Großbritannien aber keine Weltmarktanteile verlieren, weshalb ein Tauschgeschäft angestrebt wird. Besonderes Interesse habe Obermann an dem Mobilfunkbetreiber Vodafone Turkey, mit dem Synergien mit der griechischen OTE möglich wären, die die Telekom 2008 übernommen hatte. Aber auch andere Mobilfunkunternehmen in Zentral- oder Osteuropa sind für den Bonner Konzern von Interesse.

Neben einem Tauschgeschäft sei die Telekom auch an einem Verkauf von T-Mobile UK für mindestens 3 Milliarden Euro oder an einem Joint Venture mit einem britischen Konkurrenten interessiert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 54,99€
  2. 79,98€
  3. 29,99€
  4. 77,00€

Youssarian 06. Jul 2009

Und wer braucht Paxter?

Anonym 05. Jul 2009

In diesem Artikel von Weltmarktanteilen zu sprechen, ist völlig belanglos, dafür ist der...

Ausländer mit... 03. Jul 2009

Ja, diese Tatsache verärgert mich auch. Jedes Jahr eine neue Nummer ist nervig aber bei...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

    •  /