Abo
  • Services:

Professionelles Videostativ für das iPhone

Zacuto Zgrip iPhone Pro mit Profipreis

Das Zgrip iPhone Pro ist ein kleines Stativ, mit dem das Filmen mit dem iPhone 3GS mit geringen Verwacklern ermöglicht wird. Da dem Apple-Telefon ein Stativgewinde fehlt, wird es kurzerhand eingespannt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Handstativ soll eine ruhige und ermüdungsarme Bewegung beim Videofilmen erlauben. Der Hersteller Zacuto ist für professionelle Videolösungen bekannt. Das iPhone-Stativ schlägt dabei etwas aus der Art - denn mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln ist das iPhone keine herausstechend gute Videokamera. Selbst einfache Digitalkameras erreichen diese Auflösungsstufe schon seit vielen Jahren.

Stellenmarkt
  1. niiio finance group AG, Lüneburg, Dresden, Frankfurt am Main, Görlitz
  2. Dynamic Engineering GmbH, Augsburg

Das Stativ ist mit einem arretierbaren Kugelkopf ausgerüstet. Das iPhone wird in eine Klammerhalterung gesteckt, die das Gerät von allen Seiten umgreift und sicher halten soll. Das Display wird nicht bedeckt und kann so seine Funktion als Kamerasucher erfüllen. Mit einem Adapter kann die iPhone-Halterung auch auf normale Stative gesteckt werden. Ein anderer Aufsatz verlängert das iPhone-Stativ.

 

Das Zacuto Zgrip iPhone Pro kostet rund 300 US-Dollar und ist ab sofort in den USA erhältlich. Der Hersteller hat bereits eine Consumer-Version in Aussicht gestellt, die zu einem deutlich niedrigeren Preis auf den Markt kommen soll.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

samy 06. Jul 2009

Sind, Websiten die solche unsinnigen News verbreiten, noch ernst zu nehmen? Ich sage NEIN.

XY ungefragt 06. Jul 2009

Offenar ist heute der 1. April.

Ekelpack 06. Jul 2009

Pearl ist einfach das Beste. Nerdstuff UND Babes!!!

loler 06. Jul 2009

Das war lediglich die Antwort auf das Dutzend Posts vor mir, in denen sich wieder einmal...

chaos_abl 06. Jul 2009

Dann erkläre mir dummen Apple-User das doch mal. (Am Mac kenne ich keine Sanduhr, da gibt...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

    •  /