Abo
  • Services:

Rettungsroboter beim Robocup 2009

Schwerpunkt Rettungsrobotik mit zwei Wettbewerben und großer Demonstration

Auf dem diesjährigen Robocup in Graz werden nicht nur wie üblich Fußballroboter gegeneinander antreten. Die Veranstalter haben auch zwei Wettbewerbe für Rettungsroboter ausgeschrieben

Artikel veröffentlicht am ,

Ein wichtiges Einsatzgebiet für Roboter sind Situationen, die für Menschen gefährlich sind. Dazu gehören Einsätze im Krieg, aber auch bei Katastrophen, etwa die Suche nach Verschütteten. Beim derzeit im österreichischen Graz stattfindenden Robocup haben die Veranstalter einen eigenen Schwerpunkt Rettungsrobotik gesetzt - inklusive zwei Wettbewerben.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Stuttgart
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim

Einer der Wettbewerbe wird in der virtuellen Welt stattfinden: In der "Rescue Simulation League" werden, wie der Name schon sagt, Rettungsmissionen am Computer simuliert. In einer virtuellen Stadt müssen intelligente Agenten, die die Einsatzkräfte darstellen, nach Opfern suchen und sie retten. Aufgabe der Teams ist es, die Rettungskräfte anhand von aktuellen Informationen über die Lage, von Voraussagen und Einsatzplänen zu koordinieren.

In der "Real Rescue League" hingegen treten echte Roboter zum Rettungseinsatz an. Sie sollen sich in Gefahrensituationen ein Bild von der Lage machen und Informationen für den Einsatz der menschlichen Retter liefern. In Graz wird ein solcher Einsatz in einem Hindernisparcours mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen simuliert. Die teilnehmenden Teams schicken jeweils eine Gruppe von Such- und Rettungsrobotern auf den Parcours. Diese müssen nicht nur alle möglichen Stufen und Steigungen erklimmen. Sie sollen vor allem einen Plan des Parcours erstellen, auf dem sie markieren, wo sich Opfer befinden, die geborgen werden müssen, und den Lageplan an die Leitzentrale schicken.

Bei zwei großen Freiluftdemonstrationen wollen Entwickler zudem die Leistungsfähigkeit gegenwärtiger Rettungsroboter demonstrieren. Das eine Szenario simuliert ein Feuer in einem Hochhaus. Ein Flugroboter soll zu der Wohnung fliegen und mit seiner Kamera Bilder ins Innere der verrauchten Wohnung spähen. Das andere Szenario simuliert den Unfall eines LKW, der mit Gefahrengut beladen ist. Mit Hilfe eines ferngesteuerten Roboters werden menschliche Einsatzkräfte die gefährlichen Stoffe bergen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  2. (-78%) 1,11€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 1,49€

gaudig 04. Jul 2009

Man sollte noch erwähnen, dass es außerdem den RoboCup@Home gibt, einen Wettbewerb für...

alexkoch 03. Jul 2009

hallo, war gestern auch am robocup. fotos hab ich hier gebunkert: http://www.flickr.com...

knospe1 03. Jul 2009

was macht die anlage in cern, aus der presse erfahre ich nichts.sie hatten vor oder...

dkriesel 03. Jul 2009

Den hättest du hier in Graz gestern mal vorbeischicken sollen. Da hat die orga gesagt...

sdds 03. Jul 2009

Forscher arbeiten wieder bereitwillig für das Militär, ohne Moral, an Vernichtungswaffen...


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /