• IT-Karriere:
  • Services:

Video-Demonstration: PC-Spiele und Photoshop im Browser

Dave Perry zeigt angeblich live, wie sein kommender Streamingdienst funktioniert

Können PC-Spiele ohne zeitgemäße Hardware laufen - im Webbrowser? Streamingangebote wie Online oder Gaikai behaupten das. Die eigentliche Rechenleistung sollen zentrale Rechnerparks erbringen. Der Spieldesigner Dave Perry hat ein Video veröffentlicht, das die Technik demonstriert - nicht nur mit Spielen, sondern auch mit Photoshop.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Idee klingt faszinierend: Künftig benötigen Spieler keinen Highend-PC mehr, um aktuelle Spiele mit allen Grafikdetails spielen zu können - notfalls genügt sogar ein Netbook oder ein Mobiltelefon. Lediglich ein Browser muss vorhanden sein, denn die Berechnung der Spiele übernimmt ein zentraler Rechnerpark. Der schickt zum einen die Bilder als komprimierten Stream auf den PC des Spielers und verarbeitet zum anderen dessen Maus- und Tastatureingaben.

 

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, Bremen

Hier aber beginnen möglicherweise Probleme: Lassen sich Spiele, bei denen schnelle und präzise Eingabe wichtig ist, in Echtzeit über das Internet mit seinen Lags und sonstigen Verzögerungen steuern? Sowohl das Unternehmen Onlive, das seine Technik im März 2009 auf der GDC in San Francisco vorgestellt hatte, als auch ein Projekt namens Gaikai des Spieldesigners Dave Perry sind überzeugt, dass ihre Algorithmen das schaffen. Dave Perry hat nun ein Beweisvideo veröffentlicht, in dem er Titel wie Eve Online, Need for Speed und World of Warcraft im Browserfenster laufen lässt - ohne sichtbare Verzögerungen. Zum Schluss zeigt er anhand von Photoshop, dass sein System auch mit Anwendersoftware funktioniert.

Die Spiele laufen bei Perry ohne zusätzliche Spezialsoftware direkt in Firefox auf einem Vista-System - aber auch andere Browser und Betriebssysteme würden seinen Angaben nach funktionieren. Der Server sei rund 650 Kilometer entfernt, der Internetprovider kein Besonderer und unterstütze nicht einmal Tier 1. 1 MBit an Bandbreite reiche in den meisten Fällen aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  3. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

Der Kaiser! 19. Aug 2009

Ist doch ein funktionierendes Geschäftsmodell. ^^

Der Kaiser! 18. Aug 2009

Rechenzentren.

tuxist 04. Aug 2009

Schon mal nen Storage eingerichtet oder nen Datenbank server ???

Wikifan 06. Jul 2009

http://de.wikipedia.org/wiki/Perry_Rhodan http://de.wikipedia.org/wiki/Perry_Mason...

PeterParker 05. Jul 2009

... dann hat man gleich ne dicke Renderfarm im Hintergrund ;)


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

    •  /