Abo
  • Services:

PC-Lüftersteuerung mit Touchscreen

NZXT Sentry 2 bedient fünf Lüfter

Für PC-Modder hat NZXT eine Lüftersteuerung vorgestellt, die mit einer berührungsempfindlichen Oberfläche ausgestattet ist. Das NZXT Sentry 2 wird in einen freien 5,25-Zoll-Schacht eingebaut und kann bis zu fünf Lüfter steuern.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Sentry 2 besitzt Anschlüsse mit drei- und vierpoligen Molex-Steckern. Der Hersteller gibt an, dass jeder der Lüfter mit maximal 10 Watt betrieben werden kann - das dürfte aber nur bei Ventilatoren notwendig sein, die neben ihrer eigentlichen Aufgabe auch noch für eine Modder-Optik sorgen sollen und mit LEDs ausgestattet sind.

Stellenmarkt
  1. AKKA GmbH & Co. KGaA, München
  2. netvico GmbH, Stuttgart

Die Lüftersteuerung ist mit fünf Temperatursensoren ausgerüstet, die die Regulierung der Umdrehungszahl selbstständig vornehmen. Die Automatik kann auch deaktiviert und die Lüftersteuerung manuell angepasst werden. Bei Temperaturen außerhalb des Limits schlägt der Sentry 2 Alarm. Die Grenzen können auf Wunsch auch manuell angepasst werden. Die Daten werden batteriegepuffert gespeichert.

Das NZXT Sentry 2 besitzt eine berührungsempfindlichen Oberfläche - Knöpfe sind nicht vorhanden. Die Beleuchtung des Displays wird abgeschaltet, wenn der Rechner in den Schlafmodus geht.

Der NZXT Sentry 2 soll ab sofort für rund 30 Euro erhältlich sein.

Nachtrag vom 3. Juli 2009: Die Plus- und Minustaste sowie die Kanalwahltaste für den jeweiligen Lüfter sind anders als manche Leser annehmen keine Folien-Schalter sondern berührungsempfindlich wie bei einem Touchscreen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 519€ bei Alternate lieferbar
  2. (u. a. Pacific Rim Uprising, Game Night, Greatest Showman, Lady Bird, Ghostland, Weltengänger)
  3. WLAN-Repeater 21,60€, 8-Port-Switch 26,60€, Nano WLAN USB-Adapter 5,75€)
  4. (heute u. a. Dockin Bluetooth-Lautsprecher)

Günther 05. Aug 2009

Und es gibt immer wieder Trolle die meinen sie müßten zu allem ihren Senf abgeben. Es ist...

Bouncy 02. Jul 2009

na hoffentlich hat es auch multitouch, so dass man zwei lüfter gleichzeitig bedienen...

modulator 02. Jul 2009

Werden PWM-Lüfter mit 4 Pins unterstützt? Dann das ganze mit justierbarer Minimaldrehzahl...

^^ :D 0_o 02. Jul 2009

Es gibt keine Touchscreens!!!!!!!1111einseinseinself

omfglol!!! 02. Jul 2009

Naja, bei anderer Hardware ist es ja oft so, dass die UVP gegenüber dem Straßenpreis auch...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /